Paketversand: Post überbrachte Millionen von Weihnachtsgaben

Mitteilung vom 27.12.2006

Die Schweizerische Post hat auch in diesem Jahr Millionen von Weihnachtsgaben rechtzeitig unter die Weihnachtsbäume gebracht: Dank dem Einsatz ihrer Mitarbeitenden verarbeitete die Post im Monat Dezember bis zum Weihnachtstag über 15 Millionen Pakete. An vier Spitzentagen zwischen dem 13. und 21. Dezember passierten täglich über 1 Million Pakete die hochmodernen Anlagen der drei Sortierzentren Daillens, Frauenfeld und Härkingen. Ausnahmsweise trugen die Postboten Pakete auch am Samstag aus.

Weihnachtszeit heisst Hochbetrieb und Spitzenbelastung beim Personal der Schweizerischen Post: Zwischen dem 1. Dezember und Weihnachten haben die Mitarbeitenden über 15 Millionen Pakete verarbeitet und damit die Leistungsfähigkeit des Unternehmens einmal mehr eindrücklich dargestellt. Während an normalen Arbeitstagen durchschnittlich gegen eine halbe Million Pakete die Sortieranlagen der Paketzentren durchlaufen, waren es an vier Spitzentagen zwischen dem 13. und 21. Dezember jeweils über eine Million Pakete.

Wesentlich zur reibungslosen Verarbeitung der vorweihnächtlichen Paketmenge beigetragen haben die frühzeitige Aufgabe und die korrekte Anschrift der Weihnachtspakete durch die Kundschaft. Dank Sondereinsatz der Postangestellten – so wurden ausnahmsweise auch am Samstag Pakete zugestellt – lagen die Weihnachtspakete auch dieses Jahr rechtzeitig unter den Christbäumen.

Aktion «2 x Weihnachten» zum zehnten Mal

Der Versand von Weihnachtsüberraschungen ist vorbei. Zu Ende ist die Vermittlung von Weihnachtsfreuden aber für die Schweizerische Post noch nicht: In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten Kreuz und der SRG SSR idée suisse führt die Post zum zehnten Mal die Aktion «2 x Weihnachten» durch. Bis zum 6. Januar 2006 nimmt jede Poststelle Geschenkpakete an und leitet sie gratis an das Rote Kreuz weiter. Vorgedruckte Etiketten sind am Postschalter erhältlich. Die Inhalte werden durch die Hilfsorganisation je zur Hälfte in der Schweiz und in Osteuropa – in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Moldawien - an Menschen in Not verteilt. Besonders willkommen sind dabei nützliche Artikel wie haltbare Lebensmittel, Hygiene- und Toilettenartikel, Schreibwaren und Schulhefte, Spielwaren und Kinderschuhe.

Die Initianten hoffen, an den Erfolg der letzten Aktionen anknüpfen zu können: Im vergangenen Jahr spendeten Schweizerinnen und Schweizer über 74 000 Pakete mit einem Gesamtgewicht von rund 340 Tonnen und einem Warenwert von über 4 Millionen Franken.