Michel Kunz ist Nachfolger von Ulrich Gygi

Mitteilung vom 15.12.2008

Der Verwaltungsrat der Schweizerischen Post hat an seiner Sitzung vom 15. Dezember 2008 Michel Kunz zum neuen Konzernleiter ernannt. Kunz ist seit 1994 bei der Post in leitendenden Funktionen tätig, zurzeit als Leiter der beiden Konzernbereiche PostMail und PostLogistics. Er wird die Nachfolge von Ulrich Gygi auf 1. April 2009 antreten. Zum gleichen Zeitpunkt wird Anton Menth von Claude Béglé als Verwaltungsratspräsident abgelöst.

Mit der Ernennung des 49-jährigen Michel Kunz als neuen Konzernleiter hat sich der Verwaltungsrat für Kontinuität und einen profunden Kenner der Schweizerischen Post entschieden. Kunz, seit 1999 Mitglied der Konzernleitung, ist bereits seit 14 Jahren in leitenden Funktionen bei der Post tätig. Zurzeit führt er die beiden Konzernbereiche PostMail und PostLogistics und war damit für das eigentliche logistische Kerngeschäft der Post, nämlich Annahme, Verarbeitung und Zustellung von Briefen und Paketen, verantwortlich.

Verantwortlich für Grossprojekte

Michel Kunz ist für einige der wichtigsten Entwicklungen der Post im logistischen Bereich und in der Informatik der Post verantwortlich. Er führte die Paketpost 1999 aus einer Krisensituation heraus zu einem erfolgreichen Wettbewerber im offenen Paketmarkt. Er war für den Aufbau der Informatik der Schweizerischen Post nach der Trennung von den PTT verantwortlich und vorher für die IT-Entwicklungsprojekte von PostFinance. In seine Zeit als Leiter der Paketpost und später PostLogistics fallen diverse Akquisitionen sowie die Bildung von Tochtergesellschaften im Transportbereich. Seit seiner gemeinsamen Führung von PostMail und PostLogistics ist er mitverantwortlich für das Milliarden-Projekt REMA (Neuausrichtung der Briefzentren), entwickelte er die Logistikstrategie Post und leitete er den Ausbau der Frühzustellung für Zeitungen. Michel Kunz ist in den wichtigsten Gremien des Konzernes aktiv und wirkte in den letzten 9 Jahren in allen Lohnverhandlungen des Konzerns sowie bei wichtigen Verhandlungen zu Restrukturierungen, Sozialplänen und Anstellungsbedingungen mit den Gewerkschaften mit.

Vor seiner Tätigkeit bei der Schweizerischen Post arbeitete Michel Kunz als Entwicklungsingenieur bei der damaligen BBC und bei Schweizer Electronics sowie in verantwortungsvollen Positionen bei der Ascom. Er studierte an der ETH Zürich Ingenieurswissenschaften im Bereich Elektrotechnik und erwarb darüber hinaus u. a. den Master in Business Administration (GSBA Zürich). Der aus dem Kanton Bern stammende Kunz ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Nachfolge von Ulrich Gygi

Michel Kunz wird die Nachfolge von Dr. Ulrich Gygi am 1. April 2009 antreten, der die Post zu diesem Zeitpunkt verlassen wird. Gygi, der vom Bundesrat auf den 1. Januar 2009 zum Verwaltungsratspräsidenten der SBB ernannt wurde, führte die Post seit dem 1. Juli 2000. Unter seiner Leitung ist die Post vom ehemaligen Bundesbetrieb zum heutigen Konzern umgebaut und damit auf die kommende Marktöffnung vorbereitet worden. In den letzten acht Jahren ist der Umsatz der Post von rund 5 auf über 8 Milliarden Franken, der Reingewinn von rund 100 auf über 900 Millionen Franken im Jahr 2007 angestiegen.

Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrats

Ebenfalls auf den 1. April 2009 tritt Dr. Anton Menth altershalber als Verwaltungsratspräsident zurück. Menth präsidierte das Gremium seit 2002. Seine Nachfolge tritt – wie vom Bundesrat bereits im vergangenen Juni bestimmt – Dr. Claude Béglé an, der seit 1. Oktober 2008 Mitglied des Verwaltungsrats der Post ist. Zuvor war Béglé in verschiedenen Organisationen und Grossunternehmen in leitender Funktion tätig – unter anderem beim EDA und IKRK, bei Nestlé, Philip Morris, TNT, DPD und DHL – wo er sich nebst Postwissen umfassende Erfahrungen und Beziehungen auf internationaler Ebene aneignen konnte. Vor seinem Wechsel in der Verwaltungsrat der Schweizerischen Post war Béglé Executive Vice President der Deutschen Post World Net.