PostAuto startet Langzeittest mit Hybridantrieb

Mitteilung vom 20.04.2010

In der Region Bern ist seit einigen Tagen das erste Hybridpostauto der Schweiz im Einsatz. Die Inbetriebnahme ist gleichzeitig Start zu einem Langzeittest. Er soll aussagekräftige Ergebnisse zu Betrieb und Treibstoffverbrauch liefern. Mit dieser effizienten Antriebstechnologie soll eine Reduktion des Treibstoffverbrauchs um mehr als 20 Prozent möglich sein. Erste Messresultate liegen im Sommer vor. Zusammen mit Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer hat die PostAuto Schweiz AG das Hybridpostauto heute offiziell präsentiert.

Zusammen mit Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer, Direktorin der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern, hat die PostAuto Schweiz AG das
erste Hybridpostauto der Schweiz offiziell vorgestellt. PostAuto setzt den Hybridbus seit 12. April 2010 auf verschiedenen Linien im Raum Bern ein. Dieses Gebiet eignet sich aufgrund des coupierten Geländes ideal für einen Langzeit-Alltagstest.

Hohe Erwartungen an Energieeffizienz

Energieeffizienz und Treibstoffreduktion sind für die PostAuto Schweiz AG entscheidende Faktoren. Mit der Hybridtechnologie leistet sie einen Beitrag zur energieeffizienten und umweltschonenden Flotte der Zukunft. PostAuto rechnet mit einer Verbrauchsreduzierung von 15 – 25 Prozent gegenüber herkömmlichen Dieselbussen. Daraus würde eine jährliche CO2-Einsparung von 17 Tonnen pro Fahrzeug resultieren. Diesen Sommer werden erste verlässliche Resultate vorliegen. Dann werden auch erste Prognosen möglich sein zu einem allfälligen langfristigen Einsatz von Hybridbussen. Regierungsrätin Egger zeigte sich  als Energie- und Verkehrsdirektorin erfreut über die Effizienzsteigerung. Dank den Hybridbussen werde der öffentliche Verkehr noch umweltfreundlicher. Denn schon heute stossen die Busse pro transportierte Person um mehr als die Hälfte weniger CO2 aus als der Privatverkehr.

Auffallend lautloses Anfahren

Für die Fahrgäste und die Anwohner der Linien hat der Einsatz des Hybridpostautos weitere positive Auswirkungen. Durch den Elektroantrieb geschieht das Anfahren fast geräuschlos. Fahrkomfort und die zuverlässige Einhaltung des Fahrplans sind gewährleistet.

Hybridpostauto

Das erste von PostAuto beschaffte Hybridpostauto ist ein sitzplatzoptimierter Niederflurbus vom Typ Volvo 7700 Hybrid. Es weist eine Länge von 12 Metern auf und wird von einem so genannten Parallelhybridsystem angetrieben. Es ist das erste Fahrzeug der Serie, das weltweit ausgeliefert wird. Bisher standen nur Prototypen in London, Luxemburg und Göteborg im Einsatz. Der Bus wird je nach Belastung von einem Dieselmotor, einem Elektromotor oder beiden Aggregaten zusammen angetrieben. Ein Generator wandelt die beim Bremsen freiwerdende Energie in elektrische Energie um. Diese wird in einer Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Der Dieselmotor wird bei jedem Halt automatisch ausgeschaltet und erst bei einer Geschwindigkeit von rund 20 km/h wieder eingeschaltet. Die Anfahrt erfolgt kraftvoll, emissionsfrei und leise ausschliesslich mit dem Elektromotor.

Gemäss Angaben des Herstellers weist der Bus trotz des zusätzlichen Antriebs und der Batterien kein Zusatzgewicht aus, so dass bei reinem Dieselbetrieb gegenüber konventionellen Bussen kein zusätzlicher Treibstoffverbrauch entsteht.