Hauptinhaltsbereich

Zur Übersicht

Post startet den Bau des neuen regionalen Paketzentrums in Cadenazzo

Mitteilung vom 26.04.2018

Das erste der drei neuen regionalen Paketzentren entsteht bis Ende 2019 in Cadenazzo (TI) auf dem Grundstück der bestehenden Distributionsbasis. Zum Start der Bauarbeiten fand heute der Spatenstich statt. Mit dem regionalen Paketzentrum in Cadenazzo investiert die Post in die Region und bekennt sich klar zum Standort Tessin. Künftig erfolgt die Paketverarbeitung direkt in der Region, so können die Transportwege reduziert und die Pakete schneller verarbeitet werden.

Auf dem Areal der bestehenden Distributionsbasis in Cadenazzo baut die Post bis Ende 2019 das erste von drei neuen regionalen Paketzentren. Bauherrin und Investorin (GU) ist die Stisa SA, der auch das Grundstück gehört. Die Post wird das Gebäude künftig als Mieterin nutzen. Das Projekt in Cadenazzo sieht vor, dass direkt neben der bestehenden Distributionsbasis ein Industriebau mit Andockstellen für Last- und Lieferwagen sowie mit einer Paketsortieranlage gebaut werden. Die Sortierkapazität wird auf 8000 Pakete pro Stunde ausgelegt. Das neue Paketzentrum wird so die bisherige Distributionsbasis ersetzen. «Das neue Paketzentrum ist ein klares Bekenntnis zum Standort Tessin, sichert Arbeitsplätze und die Wertschöpfung erfolgt in der Region», erklärt Susanne Ruoff, Konzernleiterin der Post. «Nicht nur aus logistischer Sicht ist diese Investition in Millionenhöhe sehr sinnvoll. Mit dem steigenden Onlinehandel ist es auch aus ökologischen Gründen wichtig, dass Pakete für das Tessin im Tessin bleiben, statt nach Härkingen und zurück zu fahren. Das reduziert die Transportzeiten und ein Teil der Paketlogistik verlagert sich in die Region», ist die Konzernleiterin überzeugt.

Kürzere Wege – schnellere Verarbeitung

Der Onlinehandel boomt, wodurch die Menge der Pakete stetig zunimmt: Vergangenes Jahr hat die Post rund 130 Millionen Pakete schweizweit verarbeitet. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 6,2%. Die Post erwartet in den kommenden Jahren eine weitere Zunahme der Paketmenge. Dazu kommt, dass die Kundinnen und Kunden ihrer Pakete immer rascher erhalten wollen. So nahm auch die Zahl der Priority-Pakete in den vergangenen Jahren markant zu. Deshalb investiert die Post bis 2020 rund 150 Millionen Franken in den Bau von drei neuen regionalen Paketzentren in Cadenazzo, Untervaz (GR) und Vétroz (VS). Der Bau dieser regionalen Paketzentren ist ein wichtiger Schritt, um die steigenden Paketmengen und Kundenbedürfnissen auch nach 2020 abdecken zu können. Die Post geht davon aus, dass in den nächsten Jahren weitere Paketzentren in anderen Regionen folgen werden.

Die neuen regionalen Paketzentren entlasten gleichzeitig die drei bestehenden Paketzentren in Daillens (VD), Härkingen (SO) und Frauenfeld (TG). Dies weil die Sendungen in den jeweiligen Regionen sortiert und zugestellt werden, ohne den Weg über die bestehenden Paketzentren zu machen. Damit verkürzen sich auch die Transportwege.

Auskunft:
Nathalie Dérobert, Mediensprecherin, 058 341 21 96, presse@post.ch

Bilder zum Anlass finden Sie unter www.copyrightfree.ch.