Hauptinhaltsbereich

Elektronische Einfuhrverzollung in Deutschland

Swiss Post GLS

Haben Sie Ihre Zollprozesse den per 01. November 2015 geltenden Zollvorschriften bereits angepasst? Mit der automatisierten Verzollungslösung der Schweizerischen Post in Zusammenarbeit mit GLS werden Ihre Verzollungen effizient, legal und zu interessanten Preisen abgewickelt.

Schauen Sie das Erklärungsvideo an!

Ab 1. November 2015 gelten für Exportsendungen von der Schweiz nach Deutschland neue gesetzliche Vorschriften. Die deutsche Zollbehörde akzeptiert ab diesem Datum keine papiergestützten Empfängerlisten mehr. Neu müssen die entsprechenden Daten neu auf Empfängerbasis (Vertragspartner des Schweizer Kunden zum Zeitpunkt, wenn das Paket die Schweiz verlässt) in elektronischer Form übermittelt werden. Betroffen sind Exporte von Schweizer Unternehmen ohne eigene Niederlassung oder Importeur in Deutschland.

Wenn Sie ihren Paketsendungen nach Deutschland bisher physische Empfängerlisten beigelegt haben, hat die neue Regelung der deutschen Zollbehörden einschneidende Auswirkungen. Neu muss jede Sendung einzeln auf Empfängerbasis verzollt werden. Entsprechend vervielfachen sich die Verzollungen. Das wiederum verursacht administrativen Mehraufwand und ist mit Kosten verbunden.

Die Lösung der Post

Die Post hat im Hinblick auf die neuen Vorschriften der deutschen Zollbehörde eine automatisierte Verzollungslösung für die neu zu erstellenden Einzelzollanmeldungen auf Empfängerbasis entwickelt. Zur Nutzung dieser Lösung benötigen Sie eine elektronische Anbindung, welche aus Ihrem ERP-System alle relevanten Verzollungsdaten exportiert und diese an Swiss Post GLS übermittelt.

Anhand den übermittelten Zolldaten erstellt Swiss Post GLS in Ihrem Auftrag die Einzelzollanmeldungen in Deutschland. Nach Abschluss des Verzollungsvorgangs in Deutschland erhalten Sie von Swiss Post GLS je Einzelzollanmeldung eine elektronische Veranlagungsverfügung. Der Prozess kann komplett papierlos abgewickelt werden.