Hauptinhaltsbereich

Gerichtsurkunden

Zeitgerechte Zustellung von Gerichtsurkunden

Gerichtsurkunden (GU) wie Gerichtsentscheide, Vorladungen, Bussen und weitere Verfügungen stellt die Post in der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein zuverlässig und pünktlich zu. Die Zustellart Gerichtsurkunde steht in zwei Versionen zur Verfügung: als Gerichtsurkunde oder Gerichtsurkunde Online mit elektronischem Datenaustausch.

Wichtig zu wissen

Laufzeit

Die Zustellung an Domiziladressen erfolgt am nächstfolgenden Werktag nach der Sendungsaufgabe.
Bei einer Postfachzustellung erhält der Empfänger die Sendung bereits am Samstag, sofern er das Postfach auch an Samstagen regelmässig leert.

Sendungsaufgabe Zustellung
Montag Dienstag
Dienstag Mittwoch
Mittwoch Donnerstag
Donnerstag Freitag
Freitag Montag
Postfächer Samstag, sofern das Postfach samstags regelmässig geleert wird
Samstag Montag

Ist die Zustellung der Gerichtsurkunde am Domizil oder via Postfach nicht möglich, avisiert die Post dem Empfänger die Sendung mit einer Abholfrist von sieben Tagen. Nach Ablauf der Frist schickt sie die Sendung per Einschreiben an das Gericht zurück und stellt sie gegen Unterschrift zu. Besteht ein Auftrag «Post zurückbehalten» des Empfängers, der nach Ankunft der Sendung noch länger als sieben Tage dauert, wird die Sendung umgehend mit entsprechendem Vermerk an den Aufgeber retourniert. Der Empfänger wird schriftlich über die verpasste Gerichtsurkunde informiert.

Haftung

Bei Verlust, Beschädigung oder nicht gehöriger Zustellung haftet die Post bis zu einem Schadensbetrag von maximal CHF 500.00. Bei verspäteter Zustellung beschränkt sich die Haftung auf den Transportpreis.

Sendungsverfolgung

Sie können den aktuellen Versandstatus von Gerichtsurkunden jederzeit über den Onlinedienst «Sendungen verfolgen» abrufen.

Empfangsbestätigung Gerichtsurkunde

Die Post druckt die Empfangsbestätigung nach erfolgter Zustellung aus und stellt diese dem Gericht per Einschreiben (R) zu. Die Empfangsbestätigung steht während zwölf Monaten auch via den Onlinedienst «Sendungen verfolgen» zum Download bereit. Sie enthält neben Namen und Unterschrift des Empfängers oder der entgegennehmenden Person auch die Beziehung zum Empfänger sowie alle Zustellinformationen.

Ausschluss

Keine Zustellung von Gerichtsurkunden an Postlager- oder an Auslandsadressen.

Rückzüge juristischer Urkunden

Die Dienstleistung «Rückzüge juristischer Urkunden» steht Gerichten und Betreibungsämtern bei den Produkten Gerichtsurkunden und Betreibungsurkunden zur Verfügung. Der Rückzugsauftrag ermöglicht das Zurückrufen von fälschlicherweise aufgegebenen juristischen Urkunden, die sich bereits im Verarbeitungsprozess der Post befinden. Weitere Informationen finden Sie im Factsheet «Rückzüge juristischer Urkunden».

Dokumente

Das könnte Sie auch interessieren

Juristische Urkunden – Spezialzustellung durch die Post

Mit der Spezialzustellung juristische Urkunden steht Ihnen nach erfolgloser Zustellung durch den Briefboten und nach Ablauf der Abholfrist am Postschalter von sieben Tagen eine weitere Option offen. Die Post unternimmt weitere Zustellversuche in den mit dem Betreibungsamt vereinbarten Zeitfenstern am Domizil des Empfängers.

Weitere Informationen zur Spezialzustellung von juristischen Urkunden