Und wann kommt die Zahlungslösung für Ihre Behörde?

Inhaltsbereich

Viele Behörden stellen ihrer Bevölkerung ein Onlineportal für ihre Dienstleistungen zur Verfügung. Darüber können Einwohnerinnen und Einwohner beispielsweise verschiedene Bescheinigungen, Parkkarten oder SBB-Tageskarten bestellen und andere Behördengeschäfte tätigen. Falls nicht direkt online bezahlt werden kann, geht es beidseits los mit Umtrieben. Eine elektronische Zahlungslösung schafft Abhilfe.

Inhaltsbereich

Bieten Behörden ihren Einwohnerinnen und Einwohnern Dienstleistungen online an, so haben sie bereits einen grossen Schritt in Richtung Digitalisierung und Kundennähe getan. Doch bleibt man auf halber Strecke stehen, wenn nicht direkt online bezahlt werden kann. Dieser Medienbruch bedeutet zusätzlichen Aufwand für Kundinnen und Kunden sowie für die Behörde, egal ob das Bestellte persönlich am Schalter abgeholt und bezahlt wird, oder ob es per Post kommt. Bei der postalischen Zustellung erstellt Personal die Rechnung, druckt sie aus und verschickt sie mit der Bestellung. Anschliessend begleichen die Kunden die Rechnung am Post-/Bankschalter oder elektronisch. Mit einer direkten Online-Zahlungslösung ist dieser Aufwand Geschichte. Sie ist zeitgemäss, ermöglicht allen Beteiligten eine rasche Abwicklung des virtuellen Behördengangs und sorgt so für ein rundes Kundenerlebnis.

Digital effizienter werden

Die Digitalisierung erfasst alle Marktteilnehmenden und macht vor der öffentlichen Verwaltung nicht Halt. Ihr grosses Plus: Sie trägt wesentlich dazu bei, Geschäftsprozesse zu vereinfachen und dadurch die Effizienz zu steigern. Notabene für die verwaltungsübergreifende Zusammenarbeit wird die digitale Durchgängigkeit immer wichtiger. Dass Bund, Kantone sowie Städte und Gemeinden gewillt sind, die Digitalisierung gemeinsam voranzutreiben, bezeugt die Organisation E-Government Schweiz.

Inhaltsbereich

Online-Zahlungslösung: rasche Umsetzung, grosser Mehrwert

Gegenüber digitalen Grossprojekten ist das Vorhaben Zahlungslösung überschaubar und in kurzer Zeit umsetzbar. Warum wird sie dennoch nicht angegangen? Zwei Gründe: Die Entscheidungsträger setzen andere Prioritäten und sind meist keine Experten für Bezahllösungen. Gewiss sind Zahlungslösungen nicht ohne Tücken: Wegen der verschiedenen Zahlungsanbieter müssen mehrere Verträge abgeschlossen werden, es bestehen verschiedene Supportstellen und mehrere Schnittstellen, die wiederkehrend angepasst werden müssen. 

Mit einer Online-Zahlungslösung für ihre Dienstleistungen reduziert die Behörde ihren administrativen Aufwand wesentlich und zeigt sich gegenüber ihren Bürgerinnen und Bürgern zeitgemäss und kundennah.

Fachexperten beiziehen

Bietet die Behörde bereits elektronische Dienstleistungen an und interessiert sie sich für eine Online-Zahlungslösung, so spricht sie am besten zuerst mit dem Anbieter, von dem ihre bestehende Shop-Software bzw. IT-Lösung stammt. Sie muss ihm klarmachen, dass sie eine up-to-date Zahlungslösung sucht. Es lohnt sich für sie, mit ihm das Vorhaben in allen Einzelheiten zu besprechen und ihm die Prozesse rund um die Dienstleistungen aufzuzeigen, die online angeboten werden sollen. Eventuell sieht er weitere Möglichkeiten zur Optimierung von Abläufen. Was schliesslich ist wichtig bei der Wahl der Zahlungslösung?

Zahlungslösung: worauf es ankommt

  • Ein einziger Vertragspartner
  • Verfügbare Zahlungsmittel
  • Effizienter Betrieb und zentraler Support
  • Hohe Sicherheitsstandards (PCI-Standard)

BillingOnline

Die Zahlungslösung BillingOnline der Post erfüllt alle erwähnten Muss-Kriterien. Der Kunde wird entlastet, weil die Post seine einzige Ansprechpartnerin ist und für ihn alle Verhandlungen mit den Zahlungsanbietern führt. BillingOnline konsolidiert die Geldflüsse aller Zahlungsmittelanbieter, schreibt die Umsätze gut und stellt Reports zur Verfügung. Im gesamten Ablauf von BillingOnline werden höchste Sicherheitsstandards eingehalten.

Und so funktionierts

Inhaltsbereich

Vorteile von BillingOnline

  • Ein Ansprechpartner
  • Alle führenden Zahlungsmittel integrierbar
  • Kundenfreundlich
  • Monatliche Umatzreportings
  • Gesteigerte Effizienz
  • Hohe Sicherheit dank PCI-Zertifizierung

BillingOnline bei Behörden im Einsatz

Für verschiedene Behörden, z. B. das Bundesamt für Strassen, hat BillingOnline gemeinsam mit ihren Partnern zahlreiche Zahlungslösungen und Portalintegrationen erfolgreich realisiert.

Bekannt darunter ist z. B. E-Umzug, eine Plattform, über die sich Einwohnerinnen und Einwohner bei einem Wohnungswechsel elektronisch bei den Gemeinden abmelden und anmelden. Die Gebühren begleichen sie online. BillingOnline wickelt die Transaktionen ab, ordnet die eingehenden Zahlungen den Gemeinden zu und überweist ihnen den Gesamtbetrag monatlich mit einer detaillierten Abrechnung. Eine weitere Einsatzmöglichkeit von BillingOnline ist das Bussenportal: Bürgerinnen und Bürger können eine Busse auf dem Portal schnell und beiläufig online begleichen und aus der Welt schaffen.

Sie sind an BillingOnline interessiert?

Wir begleiten Sie von der Beratung bei Ihren Anliegen über die Einführung bis zum Betrieb der Lösung.