Digital Health

eHealth Aargau und Post ermöglichen Aargauer Bevölkerung Zugang zum elektronischen Patientendossier

Einwohnerinnen und Einwohner im Kanton Aargau können ab sofort ihr persönliches elektronisches Patientendossier (EPD) eröffnen. Der erste Ort, wo sie dies tun können: die Hauptpost in Aarau. Weitere Eröffnungsstellen im Versorgungsgebiet der Stammgemeinschaft folgen im Verlauf des Jahres 2021. eHealth Aargau ermöglicht es mit dem EPD, dass Nutzerinnen und Nutzer digitalen Zugriff auf ihre Gesundheitsdaten erhalten und selber bestimmen können, mit welchen Gesundheitsfachpersonen sie diese teilen.

Inhaltsbereich

Bei der Lancierung des elektronischen Patientendossiers arbeitet die Stammgemeinschaft eHealth Aargau mit der Post zusammen. Die Post betreibt die nach Bundesgesetz zertifizierbare Plattform, auf der die Stammgemeinschaft das EPD anbietet. Weiter stellt sie eHealth Aargau auch ausgewählte eigenbetriebene Filialen als EPD-Eröffnungsstellen zur Verfügung. Die erste im Kanton, wo Interessierte ab sofort kostenlos zu ihrem EPD kommen, ist die Hauptpost in der Bahnhofstrasse in Aarau. «Die Post setzt sich für die digitale Vernetzung aller Akteure im Gesundheitswesen ein. Im Zentrum stehen dabei die Bürgerinnen und Bürger. Darum bieten wir eine einfache Lösung, die es schafft, einen wichtigen Lebensbereich ins digitale Zeitalter zu bringen», sagt Martin Fuchs, Leiter Digital Health der Post. «Die Einführung ist ein Meilenstein fürs Schweizer Gesundheitswesen», freut sich Nicolai Lütschg, Geschäftsführer der Stammgemeinschaft eHealth Aargau. «Mit dem EPD erhalten Bürgerinnen und Bürger die Kontrolle über die Informationen zu ihrer Gesundheit. Sie können dadurch eine aktive Rolle übernehmen.»

Drei Filialen kommen im Jahr 2021 hinzu 

Die eigenen gesundheits- und behandlungsrelevanten Daten ins persönliche elektronische Patientendossier einspeisen und selber entscheiden, welche Gesundheitsfachpersonen und -institutionen Zugriff darauf haben: mit einem persönlichen elektronischen Patientendossier ist das möglich. Um der Bevölkerung einen einfachen Zugang zum EPD zu ermöglichen, steht mit Baden bereits die nächste Filiale im Versorgungsgebiet der Stammgemeinschaft eHealth Aargau in den Startlöchern: Im Sommer 2021 wird sie den Betrieb als zweite EPD-Eröffnungsstelle aufnehmen, gefolgt von Rheinfelden und Muri (AG).

Aargauerinnen und Aargauer, die ein EPD anlegen möchten, benötigen dafür lediglich eine ausgedruckte und unterschriebene Einwilligungserklärung, einen gültigen Ausweis und eine elektronische Identität (eID) eines zertifizierten Herausgebers. Während der Validierung der eID und der Eröffnung des EPDs halten die sorgfältig geschulten und eigens dafür zertifizierten Mitarbeitenden die strengen Vorgaben des Bundesgesetzes über das elektronische Patientendossier (EPDG) zum Datenschutz und zur Datensicherheit ein.

Weitere Informationen zum EPD von eHealth Aargau finden Sie unter emedo.ch.