Digital Health

FutureHealth Basel – Erfolgsfaktor «Patientenkoordinierte Versorgung»

Vor allem das vergangene Jahr hat gezeigt, dass dank digitalen Lösungen auch mit Kolleginnen und Kollegen zusammengearbeitet werden kann, die Kilometer entfernt sitzen. Diese virtuelle Verbindung ist nun Normalität geworden. Sie wird auch das Schweizer Gesundheitswesen prägen und eine bessere Koordination zwischen allen Akteuren ermöglichen. So können Patientinnen und Patienten optimal betreut werden. Mit «Cuore – die Schweizer Gesundheitsplattform» entwickelt die Post das Herzstück dafür.

Inhaltsbereich

Am 27. und 28. April 2021 fand die Gesundheitskonferenz FutureHealth statt. Auch in diesem Jahr war die Post Platinpartnerin. Bei dieser Gelegenheit hat Martin Fuchs, Leiter Digital Health, in unserer DeepDive Session gemeinsam mit Florian Reinhold von Siemens Healthineers Patientenerlebnisse neu durchdacht – so auch das Motto des Anlasses. In einem ersten Schritt zeigte Fuchs verschiedene Trends auf, welche die Entwicklung des Gesundheitswesens beeinflussen. Dazu gehören neue Versorgungsmodelle, die sich auf eine engere Abstimmung unter den Akteuren stützen. Aber auch die Digitalisierung, welche die Interaktion zwischen Leistungserbringer und Patientinnen und Patienten neu definieren wird.

Patientinnen und Patienten nehmen vermehrt eine koordinative Rolle ein

Die Post glaubt daran, dass das Gesundheitswesen der Zukunft Bürgerinnen und Bürger ins Zentrum stellt und alle Beteiligten vernetzt, so dass sie gemeinsam Nutzen schaffen. Diese Einschätzung teilen die Teilnehmenden der DeepDive-Session gemäss einer Kurzumfrage: Laut ihnen nehmen Patientinnen und Patienten künftig eine gewichtigere Rolle in ihrer Gesundheitsversorgung ein. Sie seien generell so gut informiert wie nie zuvor und würden den grössten Teil ihrer privaten Geschäfte mit dem Smartphone erledigen. Und: Sie koordinieren noch mehr selber, wenn es um ihre Betreuung geht – und zwar digital. Damit eine umfassende Versorgung unter diesen neuen Voraussetzungen funktioniert, braucht es eine Infrastruktur, dank der alle Akteure zusammenarbeiten können – Hand in Hand. Das will die Post ermöglichen: Als vertrauenswürdige Digital-Health-Anbieterin entwickelt sie Cuore – die Schweizer Gesundheitsplattform.

Vertrauenswürdig vernetzt

Cuore vernetzt – als digitales Herzstück – Leistungserbringer, Kostenträger, Technologiepartner, Bürgerinnen und Bürger. Damit ist es aber nicht getan. Denn die Versorgung von Morgen ist integriert. Dieses nahtlose Zusammenspiel unterschiedlicher Akteure zeigte Florian Reinhold in der DeepDive-Session anhand der Lösung «teamplay myCare Companion» auf, die von Siemens Healthineers entwickelt wurde. Kurz umschrieben hilft die digitale Anwendung bei der «remote» Behandlung. Eingesetzt wird sie aktuell bei der kontinuierlichen Betreuung chronischer Herzkrankheiten. Patientinnen und Patienten können behandlungsrelevante Gesundheitsdaten in einer App dokumentieren. Die Anwendung übermittelt diese Informationen sicher an die von ihnen ausgewählten Gesundheitsdienstleister. Diese können die Daten anschliessend analysieren und in einem persönlichen Gespräch oder wiederum via App den Patientinnen und Patienten eine Empfehlung geben. Von hybrid bis voll digital, mit wenigen Klicks und höherer Effizienz für alle im Prozess involvierten Personen.

Solche und weitere Digital Health Services werden auf Cuore zur Verfügung stehen. In Zukunft wird die Gesundheitsplattform durchgängige Zusammenarbeitsprozesse entlang des gesamten Behandlungspfads abbilden – so zum Beispiel den gesamten Weg einer Patientin oder eines Patienten vom ersten Arztbesuch über die kontinuierliche Beobachtung bis hin zur Medikation in der Apotheke.

Das ist die Zukunft im Healthcare-Bereich und daran arbeitet die Post. Für eine nahtlose Versorgungskoordination.