E-Kollaborationsservices
Vernetzte Patientenversorgung

Anchor Navigation

Die E-Kollaborationsservices unterstützen die Gesundheitsfachpersonen entlang des Behandlungspfades, entlasten sie bei administrativen Prozessen und vereinfachen den fachlichen Informationsaustausch.

Media image full width

In-/Output Management
Brücke analog zu digital und umgekehrt

Das In-/Output Management der Post ermöglicht den Versand und Empfang von Aufträgen und Berichten sowie von Über- und Zuweisungsdokumenten sowohl über die traditionellen Kanäle wie Brief, Fax und E-Mail als auch direkt aus der Post E-Health Plattform. Damit ist der Austausch auch mit Gesundheitsfachpersonen effizienter, die nicht digital an die E-Health-Plattform der Post angebunden sind.

  • Gesteigerte Effizienz dank Unterstützung der digitalen Prozesse und Auslagerung an die Post als professionelle Dienstleisterin
  • Erhöhte Transparenz bei der Übermittlung von Berichten, Aufträgen sowie von Über- und Zuweisungsdokumenten
  • Bessere Nachvollziehbarkeit auch für die konventionellen Kanäle

E-Überweisung/E-Zuweisung
Optimaler Informationsfluss zwischen Leistungserbringern

Dieser Service stellt sicher, dass bei der Über- oder Zuweisung von Patienten alle behandlungsrelevanten Informationen transferiert werden. Das gilt auch anlässlich eines Einrichtungswechsels sowie bei notfallmässigen Über- bzw. Zuweisungen. Der Datentransfer findet verschlüsselt und in Übereinstimmung mit den regulatorischen Austauschformaten statt. Kommunikationskanäle können flexibel kombiniert werden (via das In-/Output Management der Post).

Auf Wunsch lässt sich der aktuelle Behandlungsstatus automatisiert mitverfolgen. Der Service ist integriert in die jeweiligen IT-Systeme oder als Stand-alone-Lösung über das E-Portal Gesundheitsfachpersonen verfügbar.

  • Mehr Sicherheit dank nahtloser Behandlungsprozesse

  • Schnellere Reaktionszeiten dank automatisiertem Benachrichtigungssystem

  • Verbesserte Behandlungsqualität dank erhöhter Transparenz

  • Gesteigerte Effizienz dank nach Präferenzen automatisierten Workflows

  • Schneller Überblick dank benutzerfreundlicher Datenaufbereitung

E-Auftragsmanagement
Service für die Auftragsabwicklung

Der Service unterstützt die Prozesse rund um die Bestellung, Lieferung und Rücksendung von diagnostischen Untersuchungen. Körperproben werden eindeutig referenziert und dem jeweiligen Auftrag zugewiesen. Je nach Integrationstiefe werden Nachbestellungen automatisiert mit dem initialen Auftrag zusammengeführt. Zudem unterstützt der Service die Weitergabe von Aufträgen an Dritte.

Der Auftragsversand erfolgt entweder über einen hochsicheren digitalen Kanal oder auf konventionellem Weg (via das In-/Output Management der Post). Der Auftrag und die dazugehörenden Befundberichte stehen im E-Portal Gesundheitsfachpersonen oder im eigenen IT-System zum Abruf bereit, sofern der Service darin voll integriert wurde.

  • Mehr Sicherheit und erhöhte Transparenz durch vollständige Nachvollziehbarkeit
  • Reduktion von Fehlerquellen dank eindeutiger Referenzierung
  • Gesteigerte Effizienz dank nach Präferenzen automatisierten Workflows
  • Schneller Überblick aufgrund der benutzerfreundlichen Datenaufbereitung
  • Flexibler Einsatz dank der Wahl zwischen Vollintegration und Stand-alone-Service

E-Berichtstransfer
Bedarfsgerechter Dokumentenversand und -empfang

Der Service E-Berichtstransfer umfasst sowohl die Bereitstellung als auch die gerichtete und hochsicher verschlüsselte Übermittlung von medizinischen oder pflegerischen Daten. Nebst der technischen ist auch die semantische Interoperabilität für den Erfolg des elektronischen Informationsaustauschs ausschlaggebend. Unterstützt wird der Austausch von strukturierten Daten und unstrukturierten Formaten. Der Berichtsempfang und -versand ist mit dem Service In-/Output Management der Post auch über konventionelle Wege gewährleistet (sichere E-Mails, Fax, Briefpost).

E-Berichtstransfer lässt sich vollständig in die jeweiligen IT-Systeme integrieren oder kann als Stand-alone-Lösung via E-Portal Gesundheitsfachpersonen eingesetzt werden.

  • Bessere Nachvollziehbarkeit dank integrierter Benachrichtigung
  • Erhöhte Transparenz im Übermittlungsprozess
  • Gesteigerte Effizienz dank automatisierter Teilprozesse
  • Schneller Überblick dank benutzerfreundlicher Datenaufbereitung
  • Flexibler Einsatz dank der Optionen Vollintegration und Stand-alone-Service

E-Bilddatenmanagement
Externe Befundung und Zweitmeinung zu radiologischen Untersuchungen

Dieser E-Service ermöglicht berechtigten Gesundheitsfachpersonen verschiedener Gesundheitseinrichtungen den sicheren digitalen Austausch von Bilddaten und der dazugehörigen Radiologie-Befunde. Der beauftragte Radiologe kann die relevanten Daten ins eigene Informationssystem übernehmen, via Telekonsil besprechen, eine externe Zweitmeinung einholen oder direkt einen zweiten Befundbericht erstellen. Auch der neue Befundbericht wird automatisch mit dem entsprechenden Auftrag zusammengeführt und auf der E-Health-Plattform der Post oder bei voller Integration im eigenen IT-System bereitgestellt. Der in beide E-Portale eingebundene DICOM-Viewer unterstützt die Bildanzeige auch für Patienten.

  • Einfache Auftragsabwicklung für externen Befundungsprozess
  • Gesteigerte Effizienz für Austausch radiologischer Bilddaten
  • Einfache Kommunikation für das Einholen von radiologischen Zweitmeinungen

E-Medikation
Aktuelle Medikation und Rezepte auf einen Blick

Im Service E-Medikation der Post E-Health Plattform sind die Module der Partnerlösung Documedis von HCI Solutions vollumfänglich integriert.

Mit dem Modul eMediplan können Gesundheitsfachpersonen die gesamte Medikation eines Patienten erfassen und aktualisieren. Der Service ermöglicht es, Magistralrezepturen zu definieren und Medikamente ab dem hospINDEX auszuwählen. Der eMediplan wird im elektronischen Patientendossier gespeichert.

  • Erhöhte Transparenz und Effizienz bei der Übermittlung zwischen den Leistungserbringern
  • Schneller Überblick dank übersichtlicher Darstellung
  • Flexibler Einsatz dank der Wahl von Vollintegration ins Primärsystem bis hin zur webbasierten Nutzung über die Post E-Health Plattform

Das Modul eRezept ermöglicht die Erstellung, den elektronischen Versand und den Ausdruck von ärztlichen Verschreibungen. Der eMediplan stellt alle Daten bereit, die für eine Verschreibung von Arzneimitteln benötigt werden. Für eine effiziente Weiterverarbeitung werden physische Rezepte mit 2D-Barcodes versehen. Gespeichert wird das eRezept im elektronischen Patientendossier.

  • Gesteigerte Effizienz dank direktem Informationstransfer und besserer Lesbarkeit
  • Erhöhte Medikationssicherheit
  • Flexibler Einsatz dank der Wahl von Vollintegration ins Primärsystem bis zum Stand-alone-Service

Weitere Module des Services E-Medikation sind die als Medizinprodukt Klasse I zertifizierten CDS-Checks (Clinical Decision Support Check) von Documedis. Die Checks unterstützen Ärzte und Apotheker bei der Verordnung und Substitution der Medikation (z.B. CDS-Checks für Arzneimittelinteraktionen, für Allergien und Insuffizienzen, altersbezogene Verträglichkeitsprüfung). Das Modul Polymedikationscheck ist dazu da, dass die Medikamente eines Patienten gesamtheitlich angeschaut werden können. Mit der Zustimmung des Patienten übernimmt das Modul PMC seine Medikation direkt in das offizielle Formular, Fehler können so vermieden werden.

E-Kommunikationsservice
Der standortunabhängige und simultane Austausch

Mit dem E-Kommunikationsservice der Post E-Health Plattform können Leistungserbringer aus unterschiedlichen Institutionen virtuelle Besprechungen per Audio oder Video abhalten. Zum Beispiel Tumorboards, institutionsübergreifende Telekonsultationen oder dermatologische Fallvorstellungen mit Diskussion und Ergebnisdokumentation. Die Post integriert dabei Software und Services von Partnern.

E-Terminbuchung
Termine digital anfordern und verwalten

Für die E-Terminbuchung bietet die Post E-Health Plattform das voll integrierte und hochsichere Terminplanungsmanagementsystem der Partnerfirma POLYPOINT an. Damit können die Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen den zuweisenden Gesundheitsfachpersonen und den Patienten ihrer (Stamm-)Gemeinschaft eine direkte und effiziente Möglichkeit für die Terminbuchung zur Verfügung stellen. Mit der Anbindung der Ressourcenplanungen des Primärsystems sind im Service E-Terminbuchung immer nur Termine buchbar, für die auch die notwendigen Ressourcen sichergestellt sind. Der Service erhöht die Effizienz bei der Organisation von Zuweisungen, Telekonsultationen, institutionenübergreifenden Schulungen, Konsilien und Videokonferenzen.

Mobile Applikationen für Gesundheitsfachpersonen
Gesundheitsdaten auf Abruf auch im Einsatz

Gesundheitsfachpersonen werden immer mobiler und möchten zunehmend auch von unterwegs auf Daten ihrer Patienten zugreifen können. Um diesem Bedürfnis Rechnung zu tragen, bietet die Post E-Health Plattform standardisierte Schnittstellen auf Basis von HL7 FHIR an. Diese ermöglichen den Upload bzw. Download von Patientendaten. Damit erhalten die Benutzer Zugriff auf die Daten der Post E-Health Plattform und auf zusätzliche Funktionalitäten für die mobile Nutzung. Auch der Rückkanal aus der Post E-Health Plattform zu einem mobilen Gerät wird durch standardisierte Schnittstellen unterstützt. Mit der Einbindung verschiedener Apps von Drittherstellern soll ein Ökosystem von Apps entstehen, das den Anwendern einen Mehrwert bietet. Die Post wird stets kontrollieren, dass die Apps der Dritthersteller alle gesetzlichen Anforderungen und geforderten Sicherheitsstandards erfüllen.

Kontakt Post E-Health
Wir sind gerne für Sie da.

Schreiben Sie uns

Senden Sie uns Ihre Anfrage direkt online

News Post E-Health

Alle Neuigkeiten und Eventinformationen im Überblick.

Auf LinkedIn

News und Informationen auf LinkedIn

Unsere Adresse

Post CH AG
Geschäftsbereich Digital Health
Wankdorfallee 4
3030 Bern
Schweiz