E-Health

Die Nutzung des elektronischen Patientendossiers fördern

Ab 2020 sollen möglichst viele Patienten und Fachpersonen das elektronische Patientendossier nutzen. Ein neues schlägt dafür On- und Offlinemassnahmen vor. Dazu gehört etwa ein vorgelagertes Portal mit Dienstleistungen, die einen persönlichen Nutzen schaffen. Auch Übersetzungshilfen für Patienten oder eine Hotline für Verständnisfragen schlägt das Whitepaper vor.

Das elektronische Patientendossier (EPD) soll laut Gesetz auch die Gesundheitskompetenz der Patientinnen und Patienten fördern. Gesundheitskompetenz meint die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Seinen Nutzen entfalten kann das EPD allerdings nur, wenn es aktiv verwendet wird. eHealth Suisse, die Gesundheitsförderung Schweiz und die Schweizerische Post haben deshalb ein Whitepaper erarbeitet, das sich der Frage widmet, wie die verantwortlichen Akteure die Nutzung des EPD fördern können. Es schlägt konkrete Massnahmen in fünf Bereichen vor:

  • Steigerung der Motivation, das EPD zu nutzen
  • Förderung der Gesundheitskompetenz sowohl online als auch offline
  • Förderung der Systemkompetenz
  • Allgemeine Kommunikation rund um das EPD
  • Sicherstellen der Finanzierung

Die wichtigsten Vorschläge kurz zusammengefasst:

  • Um die Motivation zu steigern, das EPD zu nutzen, reichen die Massnahmen von einem ansprechenden Namen des Portals über eine einfache Usability bis zu zusätzlichen Services. Denkbar sind etwa elektronische Zusatzservices, die einen persönlichen Nutzen in verschiedenen Lebenssituationen schaffen – beispielsweise vor einer Geburt oder im Fall einer Langzeiterkrankung.
  • Im EPD und an physischen Points of Care sollten Angebote zur Steigerung der Gesundheitskompetenz implementiert werden. Denkbar sind eine Hotline für medizinische Verständnisfragen, Übersetzungshilfen für Patienten, Kommunikationshilfen für Fachpersonen für den Dialog mit den Patienten oder auch spezielles Schulungsmaterial für Senioren oder Jugendliche.
  •  Das Whitepaper empfiehlt auch generelle Kommunikationsmassnahmen rund um das EPD mit Fokus auf den Nutzen und den Datenschutz.
  • Um die Finanzierung sicherzustellen, können Massnahmen geprüft werden wie kostenpflichtige Zusatz- oder Beratungsleistungen, die Erschliessung von Drittmitteln oder auch neue Modelle der Krankenkassenabgeltung.