Glossar

Glossar

Für was steht die Abkürzung FIFO? Und was versteht man unter dem Fachbegriff Crossdocking? Die logistische Fachsprache ist gespickt mit Anglizismen und Abkürzungen, die nicht immer selbsterklärend sind.

Zu diesen und vielen weiteren Logistikbegriffen liefert Logistikpunkt einfache Erläuterungen von A bis Z.

  • Ganzladungs- transport

    GanzladungstransportEine Ganzladung füllt den ganzen  Lastwagen (bei Bedarf mit Anhänger) und wird an einen einzigen Empfänger ausgeliefert. Die Sendungen gehen direkt vom Absender zum Empfänger.

  • GDP-Vorschriften

    GDP steht für Good Distribution Practice, zu Deutsch: Gute Vertriebspraxis (von Arzneimitteln). Dabei handelt es sich um den Überbegriff aller Vorschriften, Regelungen und Weisungen, welche die Lagerung und den Transport von Arzneimitteln beinhalten. Der Begriff GDP hat sich erst in den letzten Jahren als eigenständiger Begriff etabliert, bisher waren die Regelwerke der Pharmalogistik ein Teil der GMP-Regelungen (Good Manufacturing Practice). Innerhalb der EU rechtlich bindend ist die Leitlinie, 2013/C 68/01, in der Umgangssprache „GDP-Richtlinie“ genannt. In der Richtlinie werden Qualitätsstandards für alle in der Pharmalogistik teilnehmenden Organisationen festgelegt. Die Schweiz definiert per 01.01.2016 im Rahmen des autonomen Gesetzesnachvollzugs mit der EU diese Richtlinie als gültigen Anhang zum Arzneimittelgesetz bzw. der Arzneimittelbewilligungsordnung. Somit gehört die Schweiz zu einer Gruppe von insgesamt 50 Staaten, welche die EU-Richtlinie umsetzen.

  • Gefahrgut- klassifizierung

     Gefahrstoffe sind nach der Gefahrgutverordnung definiert als «Stoffe und Gegenstände, von denen aufgrund ihrer Natur, ihrer Eigenschaften oder ihres Zustands im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit, für die Allgemeinheit, für wichtige Gemeingüter, für Leben und Gesundheit von Menschen sowie für Tiere und andere Sachen ausgehen können».

  • Gefahrstofflager

    GefahrstofflagerLager für deklarationspflichtige Chemieprodukte gemäss  ADR-Vorschrift.

  • Geografisches Informationssystem (GIS)

    Ein GIS verbindet geografische Karten mit Informationen wie Standorte von Infrastrukturen, politische Strukturen, Adressen, Fahrpläne usw. Damit lässt sich z.B. eine Simulation des Einzugsgebiets einer Postfiliale erstellen und grafisch als Karte darstellen.

  • Geschäfts- antwortsendung GAS

    Der Geschäftskunde übernimmt allfällige Portokosten für die Rücksendung.

     Geschäftsantwortsendung GAS
  • GPS-Zustellung
    Zustellung an einen beliebigen Ort mittels GPS-Daten. Die GPS-Zustellung wird zum Beispiel in Schweden getestet. Dort experimentiert Volvo mit der GPS-Zustellung in Fahrzeuge. Dabei gibt der Kunde bei der Bestellung die GPS-Daten des abgestellten Fahrzeugs und einen Code an, mit dem der Lieferdienst das Auto öffnen kann.
  • Gurtmass

    GurtmassDas Gurtmass einer Sendung rechnet sich folgendermassen: 2 × Höhe + 2 × Breite + 1 × längste Seite.