Coronavirus
Wir sind für Sie da – jedoch mit Anpassungen

Anchor Navigation

COVID-19 Solidarität
Gemeinsam für die Schweiz. Helfen Sie mit!

Mit der Briefmarke «COVID-19 Solidarität» setzt sich die Post für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ein. Die Einnahmen gehen an die Glückskette und Schweizerische Rote Kreuz. Sie unterstützen damit Menschen, die dringend unsere Hilfe brauchen.

Kleinbogen mit 10 Marken
Kleinbogen mit 10 Marken

Zahllose Mitarbeitende der Post sorgen mit ihrem täglichen Einsatz dafür, dass die Grundversorgung sichergestellt werden kann. Die Post will mit einer Briefmarke einen zusätzlichen Beitrag zur Solidarität während der Coronakrise leisten. Der Erlös aus dem Verkauf der Briefmarken geht vollumfänglich an die Glückskette und das Schweizerische Rote Kreuz.

Die Briefmarke entstand in kürzester Zeit, gestaltet wurde sie vom Berner Atelier Nulleins Kommunikationsdesign. Die Grafikerinnen und Grafiker gestalteten sie gemeinsam – gearbeitet wurde in sicherem Abstand im jeweiligen Homeoffice.

Die Marke versinnbildlicht die Solidarität während der Corona-Pandemie: Die Schweiz ist unser Mittelpunkt, während das gedrehte Kreuz eine leuchtende Weltkugel ergibt.

Sie kostet lediglich den Zuschlag von 5 Franken pro Marke, den Taxwert von 1 Franken übernimmt die Post.

Machen Sie mit! Mit dem Kauf der Briefmarken leisten Sie gemeinsam mit der Post einen Solidaritätsbeitrag: Sie spenden 50 Franken, die Post schenkt Ihnen 10 Franken Briefmarken.

Die Briefmarke ist im 10er-Bogen für 50 Franken auf postshop.ch erhältlich oder unter der Telefonnummer 0848 66 55 44 bestellbar.

Wie wir die Schweiz unterstützen

Die Post trägt dazu bei, die Versorgung der Schweiz in dieser aussergewöhnlichen Situation sicherzustellen. Über die Grundversorgung hinaus wollen wir unsere Kundinnen und Kunden bestmöglich unterstützen – mit hilfreichen Dienstleistungen und Zusatzangeboten.

Mit unseren Angeboten wollen wir das Distanz-/Abstandhalten ermöglichen, die Ausbreitung des Virus verhindern und die Wirtschaft unterstützen.

So helfen wir Privatkundinnen und –kunden

  • Kunden mit offenen Verpflichtungen gegenüber der Post können vorläufig damit rechnen, dass die Post Ausstände kulant handhabt.
  • Mit dem Onlinedienst «Meine Sendungen» können Sie Ihre Post steuern. Zum Beispiel können Sie Ihr Paket an einem gewünschten Ort deponieren lassen oder Sie können Ihre Post an einen Nachbarn schicken lassen, der bereit ist, diese für Sie zu empfangen.
  • Ist ein eingeschriebener Brief für Sie unterwegs? Über den Onlinedienst «Meine Sendungen» können sie eine Zustellgenehmigung erteilen. Damit stellt Ihnen der Briefbote das Einschreiben kontaktlos zu – direkt in Ihren Briefkasten.
  • Als Inhaberinnen und Inhaber eines Postfachs können Sie sich Ihre Post auf Anfrage kostenlos nach Hause liefern lassen.
  • Um Ihnen die Zahlungen in unseren Filialen weiter zu erleichtern und mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr die Übertragung des Virus zu verhindern, akzeptieren wir derzeit die Maestro- und V-Pay-Karten als zusätzliche Debitkarten/Zahlungsmittel.
  • Verschiedene Angebote, die es in den Filialen derzeit nicht gibt, finden Sie auch auf postshop.ch.
  • Self-Service-Angebote wie My Post 24-Automaten, Einzahlautomaten und Paketeinwürfe in unseren Filialen sparen Ihnen Zeit und erleichtern das geforderte Distanz-/Abstandhalten.
  • Dank Brot-Post liefern wir Ihnen Brot von der lokalen Bäckerei direkt zu Ihnen nach Hause. Sie brauchen das Haus nicht mehr zu verlassen. Mehr Infos auf brot-post.ch.
  • Die sympathischste Art, in Kontakt zu bleiben: Mit der PostCard Creator App versenden Sie direkt von ihrem Handy alle 24h eine Gratispostkarte mit individuellem Foto.
  • Keine Briefmarke für den selbstgeschriebenen Brief zur Hand? Mit der SMS-Briefmarke kein Problem. Einfach ein SMS an 414 senden, den erhaltenen Code oben rechts auf den Umschlag schreiben und den Brief einwerfen.

So helfen wir Geschäftskundinnen und –kunden

  • Kunden mit offenen Verpflichtungen gegenüber der Post können bei ihrer Hausbank ein zinsloses und gebührenfreies Darlehen anfordern, um allfällige Liquiditätsengässe überbrücken zu können. PostFinance beteiligt sich an diesem Hilfsprogramm des Bundesrates und wird ihren Geschäftskunden unter bestimmten Voraussetzungen rasch und unkompliziert Kredite bis 500'000 Franken gewähren können.
  • Die Post bezahlt vorläufig alle ihre offenen Rechnungen gegenüber ihren Lieferanten früher, als dies die Zahlungsfristen verlangen. So erhalten Sie rasch Geld, das sie investieren und für Ihre Verpflichtungen verwenden können.
  • Spitälern und Arztpraxen bieten wir kostenlos das neue Instrument «Emergency Eye», um Konsultationen von Patienten per Video-Übertragung durchzuführen. Notfallstationen und Praxen werden entlastet und mehr Menschen bleiben zu Hause. Melden Sie sich unter iot-center@post.ch.
  • Die App «My Local Services» hilft Gemeinden, schnell und papierlos mit ihren Einwohnerinnen und Einwohnern zu kommunizieren. Nehmen Sie per E-Mail mylocalservices@post.ch Kontakt mit uns auf.