Sicherer Versand gefährlicher Güter in kleinen Mengen
Zusatzleistung Gefahrgut (LQ) für Paketsendungen

Anchor Navigation

Welche Güter dürfen im Paketkanal befördert werden?

Die Zusatzleistung «Gefahrgut LQ» (Limited Quantities) ermöglicht Ihnen den Versand von im Paketkanal erlaubten gefährlichen Gütern. Darunter fallen nicht nur die «limited Quantities (LQ)» im engeren Sinn, sondern auch Lithium-Batterien oder Trockeneis. Die folgende Schautafel zeigt die im Paketkanal der Post zugelassenen Gefahrgüter:

Wie hoch die im Paketkanal erlaubte Gefahrgutmenge ist, hängt vom jeweiligen Gefahrgut ab und ist in den ADR-Vorschriften geregelt. 

Als Absender sind Sie dafür verantwortlich und haftbar, dass nur erlaubte Güter im Paketkanal versandt werden und die gefährlichen Güter sicher verpackt und korrekt gekennzeichnet sind. Bei allen erlaubten Gefahrgutsendungen ist der Zusatzleistungsbarcode Gefahrgut LQ aufzubringen.

Einzelheiten zu Gütern, die als Gefahrgut LQ versendet werden dürfen, entnehmen Sie den ARD-Vorschriften.

Der Versand einer Gefahrgutsendung ist ab dem 01.01.2020 kostenpflichtig und kostet am Schalter CHF 1.10 inkl. MWST, bzw. CHF 1.00 exkl. MWST für Geschäftskunden (Listenpreis). Ausnahme: Auf medizinische Laborproben wird vorerst noch kein Gefahrgutpreis erhoben.

Inhaltsbereich

Was muss ich beachten?
Richtig verpacken und kennzeichnen

Die Post akzeptiert Gefahrgutsendungen zur Beförderung im Paketkanal, die den Standardmassen für Pakete entsprechen und die die Strassen- und Schienenverkehrsbestimmungen einhalten:

Im Zweifelsfall nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontaktieren Sie uns.
Wir sind da, um zu helfen

+41 848 888 888