Hauptinhaltsbereich

Zustellgenehmigung erteilen

Briefe und Pakete gegen Zustellnachweis trotz Abwesenheit empfangen

Ist eine Sendung gegen Zustellnachweis unterwegs und ist der private Empfänger bei der Zustellung voraussichtlich nicht anwesend? Möchte er die Sendung dennoch zuhause vorfinden, kann er der Post die Zustellgenehmigung geben. Den Auftrag erteilt er online über «Meine Sendungen».

Das Angebot aus Empfängersicht

Möchten Sie als privater Empfänger eine Sendung gegen Zustellnachweis trotz Abwesenheit erhalten? Erteilen Sie der Post online die Zustellgenehmigung über «Meine Sendungen». Damit werden Briefe ins Brieffach bzw. Pakete wahlweise bei vorhandenem Platz in den Ablagekasten zugestellt oder deponiert.  

Vorteile

  • Sie werden im Voraus per SMS oder E-Mail benachrichtigt, wenn eine Sendung gegen Zustellnachweis für Sie unterwegs ist
  • Sie entscheiden pro Sendung, ob Sie die Zustellgenehmigung erteilen
  • Sie finden die Sendung sofort vor. Die Abholung bei der Filiale entfällt.

Erhältlichkeit

Die Zustellgenehmigung wird einzeln und für eine bestimmte Sendung erteilt. Eine Dauereinstellung ist nicht möglich. Die Zustellgenehmigung steht nicht zur Verfügung, wenn der geschäftliche Versender sie hat sperren lassen.

Gut zu wissen

Vor der Auftragserteilung bestätigen Sie als Empfänger, die entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen «Meine Sendungen» gelesen und akzeptiert zu haben. Die Post dokumentiert die Zustellung elektronisch. Nach der Zustellung der Sendung aufgrund der erteilten Zustellgenehmigung sind alle Haftungsansprüche gegenüber der Post ausgeschlossen.