Briefmarken

Pro Juventute – 30 Jahre Kinderrechte

Die UNO-Kinderrechtskonvention wurde als internationales Menschenrechtsinstrument entwickelt und 1989 in Kraft gesetzt. Zum ersten Mal in der Geschichte wurden Kinder damit als eigenständige Akteure anerkannt.

Auch die Schweiz hat sich verpflichtet, für die Einhaltung der Kinderrechte zu sorgen. Ihre Verwirklichung erfolgt im Dreieck Staat – Eltern – Kinder. Spezifische Rechte sind beispielsweise ins Kindesund Erwachsenenschutzgesetz unseres Landes eingeflossen. Da Kinder besonders verletzlich sind und ihre Rechte nicht alleine durchsetzen können, beinhaltet die Kinderrechtskonvention über allgemeine Menschenrechte hinaus spezielle Anforderungen: Kinder brauchen besonderen Schutz, besondere Fürsorge und Erwachsene, die dafür sorgen, dass sie bei Angelegenheiten und Entscheiden, die sie betreffen, teilhaben können. Kinder sollen gehört werden, die Kindesmeinung soll bei Entscheidungen mitberücksichtigt werden. Bedeutsam sind diese Forderungen, damit Eltern ihre Erziehungspflicht wahrnehmen und Kinder in der Ausübung ihrer Rechte unterstützen. «Kindern eine Stimme geben» ist denn auch der gemeinsame Nenner der beiden von Theresia Nuber gestalteten Pro-Juventute-Sondermarken.

Interview mit der Gestalterin Theresia Nuber

Frau Nuber, es ist nicht das erste Mal, dass Sie eine Briefmarke gestaltet haben. Gab es dennoch Herausforderungen, die Sie zu bewältigen hatten bei der Gestaltung der Briefmarke?

Die Herausforderungen bleiben grundsätzlich immer gleich: Das Thema muss im kleinen Massstab – visuell und inhaltlich reduziert – klar auf den Punkt gebracht werden. Auch muss sich eine eigenständige Bildsprache herauskristallisieren, damit die Marke als Mini-Mini-Mini-Plakat funktioniert. Im Speziellen hatte ich bei der Briefmarke «Kindern eine Stimme geben» den Anspruch, einen Kindermund zu stilisieren. Bei der visuellen Abstimmung der beiden Marken musste ich den Kindermund vereinfachen, um den Text in drei Sprachen zu integrieren. Dies fiel mir nicht leicht, da die Umsetzung dem Kindermund nicht mehr gerecht wurde. Tröstlich bzw. zum Glück sind im Mund nun auch eine Art «Herz» oder zwei «Flügel» zu erkennen.

«Kindern eine Stimme geben» ist die Kernaussage der Briefmarke. Wie sind Sie an die Gestaltungder Briefmarke herangegangen?

In meiner kreativen Tätigkeit setze ich mich immer zuerst mit dem Inhalt auseinander, deshalb las ich vorab die Publikationen der Unicef zum Thema «Kinder haben Rechte» und recherchierte nach bereits gestalteten Unicef- Briefmarken weltweit. In einem weiteren Schritt scribbelte ich die mir spontan aufkommenden Ideen konventionell auf ein Blatt Papier. Für weitere Inspiration flanierte ich durch Publikationen in den Bereichen Kunst, Mode, Innenarchitektur, Grafikdesign, Produktedesign, Natur usw. Dabei stiess ich auf ein Bild eines Priestergewandes in den Farben Violett, Rosa und mit Rottönen. Dies gab mir sofort eine Vorstellung, wie das Sujet «Mund und Stimme geben» aussehen sollte. Ich hatte klar vor Augen, wie die Umsetzung sein sollte, auch für das Sujet «Weihnachten». Da dieses «Markenpaar» aus meiner Sicht nicht typisch für die Pro Juventute war, entwickelte ich weitere Gestaltungsvorschläge in kindergerechtem Stil. U. a. inspirierten mich auch die eigenen Zeichnungen aus meiner Kindheit. Es ist übrigens immer wieder spannend zu erleben, wie sich Kreise schliessen können – als 6-Jährige gewann ich mit einer Zeichnung den ersten Preis beim Pro-Juventute-Malwettbewerb. Die Andersartigkeit der heute vorliegenden und eher untypischen Briefmarken für die Pro Juventute haben sich durchgesetzt.

Werden Sie die Briefmarke auch privat einsetzen und weshalb?

Selbstverständlich werde ich die Briefmarken einsetzen, um die Pro Juventute bzw. Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Zudem erhält meine Post so eine persönliche Note.

Briefmarken kaufen
Alle Briefmarken finden Sie auf postshop.ch

Technische Infos

Verkauf

Philatelie: ab 7.11.2019 bis 30.6.2020 oder solange Vorrat
Filialen: ab 14.11.2019 bis 31.12.2020 oder solange Vorrat

Gültig

unbeschränkt ab 14.11.2019

Druck

Offsetdruck, 4-farbig, und Silber; Joh. Enschedé, Haarlem, Niederlande

Formate

Wertzeichen: 33 × 28 mm
Bogen: 82 × 198 mm (offen), 82 × 99 mm (gefalzt), 5 Reihen zu 2 Marken
Markenheftchen: 254 × 62 mm

Papier

Briefmarkenpapier weiss, mit optischem Aufheller, selbstklebend, auf Trägerpapier, 196 gm2

Zähnung

4-seitige Wellenstanzung

Gestaltung

Theresia Nuber, Zürich