Briefmarken

COVID-19 Solidarität

Gemeinsam für die Schweiz. Helfen Sie mit!
Mit der Briefmarke «COVID-19 Solidarität» setzt sich die Post für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ein. Die Einnahmen gehen an die Glückskette und das Schweizerische Rote Kreuz. Sie unterstützen damit Menschen, die dringend unsere Hilfe brauchen.

Zahllose Mitarbeitende der Post sorgen mit ihrem täglichen Einsatz dafür, dass die Grundversorgung sichergestellt werden kann. Die Post will mit einer Briefmarke einen zusätzlichen Beitrag zur Solidarität während der Coronakrise leisten. Der Erlös aus dem Verkauf der Briefmarken geht vollumfänglich an die Glückskette und das Schweizerische Rote Kreuz.

Die Briefmarke entstand in kürzester Zeit, gestaltet wurde sie vom Berner Atelier Nulleins Kommunikationsdesign. Die Grafikerinnen und Grafiker gestalteten sie gemeinsam – gearbeitet wurde in sicherem Abstand im jeweiligen Homeoffice.

Die Marke versinnbildlicht die Solidarität während der Corona-Pandemie: Die Schweiz ist unser Mittelpunkt, während das gedrehte Kreuz eine leuchtende Weltkugel ergibt.

Sie kostet lediglich den Zuschlag von 5 Franken pro Marke, den Taxwert von 1 Franken übernimmt die Post.

Machen Sie mit! Mit dem Kauf der Briefmarken leisten Sie gemeinsam mit der Post einen Solidaritätsbeitrag: Sie spenden 50 Franken, die Post schenkt Ihnen 10 Franken Briefmarken.

Die Briefmarke ist im 10er-Bogen für 50 Franken auf postshop.ch erhältlich oder unter der Telefonnummer 0848 66 55 44 bestellbar.

Kleinbogen mit 10 Marken
Kleinbogen mit 10 Marken

Briefmarken kaufen
Alle Briefmarken finden Sie auf postshop.ch

Technische Infos

Verkauf

Philatelie: ab 6.4.2020 bis 31.12.2020 oder solange Vorrat

Filialen: ab 9.4.2020 bis 31.12.2020 oder solange Vorrat

Gültigkeit

Unbeschränkt ab 6.4.2020

Druck

Offsetdruck, 4-farbig

Joh. Enschedé, Haarlem, Nederland

Formate

Wertzeichen: 33 x 28 mm

Bogen: 192 x 95 mm

2 Reihen zu 5 Marken

Papier

Briefmarkenpapier weiss, mit optischem Aufheller matt gummiert, 110 gm2

Zähnung

13 ¾ : 14¼

Gestaltung

Alexandra Steiner, Bern