Briefmarken

100 Jahre Dürrenmatt

Am 5. Januar 2021 hätte der 1990 verstorbene Friedrich Dürrenmatt seinen 100. Geburtstag feiern können. Auch heute, über 30 Jahre nach seinem Tod, werden seine Werke gelesen, interpretiert, diskutiert und nicht zuletzt: auf den Bühnen dieser Welt gespielt.

Inhaltsbereich

Der Besuch der alten Dame, Der Richter und sein Henker, Es geschah am helllichten Tag, Die Physiker – schon nur diese kleine Aufzählung vermittelt eine Vorstellung von Friedrich Dürrenmatt Bedeutung. Unwidersprochen gilt er als einer der wichtigsten deutschsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts. Sein Werk trägt die Schweiz in die ganze Welt. Dürrenmatts Romane werden an Schulen und Universitäten gelesen, seine Stücke stehen mit grosser Regelmässigkeit auf den Spielplänen grosser und kleiner Theater.

Die Sondermarke zeigt Friedrich Dürrenmatt in einer Ateliersituation. Der Raum ist bestückt mit Gegenständen, die einen Bezug zu seinem Schaffen haben, aber durchaus auch Charaktereigenschaften zum Ausdruck bringen. Es ist deshalb überhaupt kein Zufall, dass die Kakadu-Dame Lulu präsent ist.

Auf der Sondermarke ist auch eine Farbpalette zu erkennen. Sie steht für Dürrenmatts bildnerisches Schaffen, das etwas weniger bekannt, ihm jedoch zeitlebens eine weitere künstlerische Ausdrucksform war. Das bildnerische Werk wird seit 2000 im Centre Dürrenmatt Neuchâtel (CDN) ausgestellt, Dürrenmatts literarische Hinterlassenschaft liegt im Schweizerischen Literaturarchiv (SLA) in Bern und ist für Interessierte zugänglich. Das SLA und das CDN gehören beide zur Schweizerischen Nationalbibliothek.

Das Dürrenmatt-Jahr

Die Nationalbibliothek – das Centre Dürrenmatt Neuchâtel und das Schweizerische Literaturarchiv – betreibt unter www.duerrenmatt21.ch eine Plattform, die umfassend über das Jubiläum, die Veranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen von sich und ihren Partnerinstitutionen informiert.

Briefmarken kaufen
Alle Briefmarken finden Sie auf postshop.ch

Kunstdruck

In Zusammenarbeit mit dem Centre Dürrenmatt Neuchâtel gibt die Schweizerische Post einen hochwertigen Kunstdruck heraus. In dieser Federzeichnung von 1963 übernimmt Dürrenmatt die Komposition des berühmten Wandgemäldes der Schlacht bei Sempach in der Schlachtkapelle des Luzerner Städtchens. Die Zeichnung illustriert humorvoll die Beziehung Dürrenmatts zu den Kritikern.

Gedruckt wurde dieser Kunstdruck auf Büttenpapier (250 g/m²). Die Blattgrösse beträgt 470 × 390 mm, die Bildgrösse 330 × 250 mm. Die Auflage ist auf 200 Stück limitiert und jeder Kunstdruck ist handnummeriert, die Lieferung erfolgt ungerahmt. Der Verkaufspreis beträgt 129 Franken inkl. Versandkosten innerhalb der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein.

Lieferungen ins Ausland sind leider nicht möglich.

Friedrich Dürrenmatt, «Sempachschlacht» (Detail) aus der Serie «Künstler und Kritiker», 1963, Sammlung Centre Dürrenmatt Neuchâtel, © CDN/Schweizerische Eidgenossenschaft
Friedrich Dürrenmatt, «Sempachschlacht» (Detail) aus der Serie «Künstler und Kritiker», 1963, Sammlung Centre Dürrenmatt Neuchâtel, © CDN/Schweizerische Eidgenossenschaft

Technische Infos

Verkauf

Philatelie: ab 25.2.2021 bis 31.3.2022 oder solange Vorrat

Filialen: ab 4.3.2021 bis 31.3.2022 oder solange Vorrat

Gültigkeit

Unbeschränkt ab 4.3.2021

Druck

Offsetdruck, 4-farbig; Cartor Security Printing, La Loupe, Frankreich

Formate

Wertzeichen: 28 × 33 mm

Bogen: 140 × 194 mm/

(5 Reihen zu 4 Marken)

Papier

Briefmarkenpapier weiss, mit optischem Aufheller, matt gummiert, 110 gm²

Zähnung

13 ½ : 13 ¼

Gestaltung

Stephan Schmitz, Zürich