Innovation & Technologie

Erste Schritte mit Blockchain

Die Post baut mit Swisscom eine eigene private Blockchain auf. Drei Beispiele zeigen, wo die junge Technologie bei der Post eingesetzt wird.

Sandra Gonseth

Beispiel 1: Thermomonitoring mit Blockchain

Idee: Sensible Waren wie Medikamente haben beim Versand die richtige Temperatur.

So funktionierts: Die Temperatur in den Paketen wird mit Sensoren gemessen und in einer Blockchain sicher gespeichert. Beim Empfang wird die Temperaturmessung abgeschlossen, indem der Postbote den QR-Code scannt. Die Temperaturdaten werden anschliessend automatisiert an den Versender übermittelt.

Das ist spannend: Das Start-up Modum wurde von Anfang an in die Produkteentwicklung einbezogen. Somit gab es bereits in einer frühen Phase einen funktionsfähigen Prototyp, der mit der Zielgruppe laufend getestet wurde. Erst danach kam es zur finalen Lösung, mit der der Grundstein für weitere Monitoring-Dienstleistungen gelegt wurde.

Lancierung: Das Thermomonitoring mit der Blockchain-Technologie wurde im Mai 2019 als Early-Label-Produkt auf den Markt gebracht.

Bildlegende: Sarah Röthlisberger, Projektleiterin Thermomonitoring bei PostLogistics

Beispiel 2: Cardossier mit Blockchain

Idee: Den Lebenszyklus eines Autos mit der Blockchain-Technologie managen.

So funktionierts: Alle relevanten Interaktionen rund um ein Auto werden auf der Blockchain aufgezeichnet. Dadurch kann das ganze Auto-Ökosystem auf transparente, vertrauenswürdige und sichere Daten zugreifen.

Das ist spannend: Der Verein cardossier wurde aufgrund von Erkenntnissen aus einem InnoSuisse-Forschungsprojekt gegründet. PostFinance hat die Möglichkeit, von der ersten Stunde an mitzuwirken und die benötigte Zahlungslösung mitzugestalten.

Lancierung: Das Projekt befindet sich im Aufbau und wird nun kontinuierlich im Co-Lead der beiden PostFinance-Organisationsbereiche Future Banking und Informatik weitergetrieben.

Bildlegende: Mathias Strazza, Leiter Future Banking bei PostFinance und Vorstandsmitglied Verein cardossier

Beispiel 3: Smarte Energieabrechnung mit Blockchain

Idee: Mit dem neuen Energiegesetz ist es möglich, dass Hauseigentümer mit einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach den produzierten Strom direkt ihren Mietern verrechnen. Deshalb hat PostFinance mit Energie Wasser Bern (EWB) die smarte Energieabrechnung per Blockchain lanciert.

So funktionierts: Die Verrechnung wird automatisiert über eine Blockchain abgewickelt. Die Abrechnung über die Blockchain erfolgt vom Stromzähler bis zum Konto automatisch und ist einfach, transparent und sicher.

Das ist spannend: Die Herausforderung ist, die Komplexität dezentraler Systeme mit der Blockchain zu vereinfachen. Zudem wird mit einfacherer Administration und Verrechnung der dezentralen Energieversorgung indirekt auch zu mehr erneuerbarer Energieproduktion beigetragen.

Lancierung: Im Herbst 2018 wurde die neue Plattform mit Energie Wasser Bern mit einem Marktversuch getestet. Nach deren Weiterentwicklung laufen seit Mai 2019 weitere Projekte in Zusammenarbeit mit Energieversorger und Energiedienstleister in der ganzen Schweiz.

Bildlegende: Matthias Egli, Projektleiter smarte Energieabrechnung B4U bei PostFinance

verfasst von

Sandra Gonseth

Redaktorin