Gewusst wie

Kinderleicht mit Geld umgehen

Wie spreche ich mit meinen Kindern über Geld? Wieviel Taschengeld ist sinnvoll? Wir helfen Ihnen weiter – unsere Tipps für Eltern.

Claudia Langenegger

Inhaltsbereich

Ein Kind lacht in die Kamera und hält eine Spardose in der Hand
  • 3220

    Offen über Geld reden

    Geld, Einkommen, tägliche Ausgaben und Familienbudget sollen zuhause kein Tabu sein. Spricht man über Geld, können Kinder lernen, was Dinge kosten, wie Arbeit und Einkommen zusammenhängen und dass man Konsumwünsche auch mal zurück­stellen muss.

  • Kinder sollten Taschengeld erhalten. So lernen sie den Umgang mit Geld. Wichtig ist dabei:

    • Taschengeld regelmässig und unaufgefordert auszahlen, bar oder auf ein Konto.
    • Taschengeld nicht als Erziehungsmittel einsetzen. Wird unabhängig von Verhalten und Schulnoten ausbezahlt.
    • Persönliche Auslagen thematisieren – wofür ist das Taschengeld gedacht?

    Ab wann wie viel? Die Budgetberatung Schweiz empfiehlt:

    6 Jahre: 1.– / Woche

    7 Jahre: 2.– / Woche

    8 Jahre: 3.– / Woche

    9 Jahre: 4.– / Woche

    10–11 Jahre: 25–30.– / Monat

    12–14 Jahre: 30–50.– / Monat

    ab 15 Jahren: 50–80.– / Monat

    Hier finden Sie weitere Infos zum Thema Taschengeld.

  • Jugendlohn

    Ab etwa zwölf Jahren kann man einen Jugendlohn einführen: Mit einem fixen monatlichen Betrag verwalten Jugendliche selbstständig Lebenskosten, beispielsweise für Kleider, Coiffeur, Velo, Handy oder Sport.

  • MoneyFit – das digitale Lehrmittel

    PostFinance hat zusammen mit Experten von LerNetz ein Lehrmittel entwickelt. MoneyFit 1–3 richtet sich an Schüler und Lehrer der Mittelstufe, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II.

verfasst von

Claudia Langenegger

Redaktorin