Menschen

Roberto Cirillo: Neu am Start

Roberto Cirillo ist seit April neuer Konzernleiter der Post. Der Tessiner folgt auf Ulrich Hurni, der die Post nach dem Rücktritt von Susanne Ruoff im Juni 2018 interimistisch führte.

Alexander Volz

Media image full width

Copyright: © Lena Schläppi

Roberto Cirillo ist ein Chef, der nahe bei den Menschen sein will. In seinen ersten beiden Monaten bei der Post hat er in Thun und Umgebung Briefe und Pakete zugestellt. Er hat im Paketzentrum Härkingen mitgeholfen, die Sortierung zu steuern. In Zürich hat er sich eingehend mit den Teams ausgetauscht, die die digitalen Dokument-Management-Lösungen für die Geschäftskunden der Post liefern. Und stand in den Filialen in Lausanne und Genf, zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, am Schalter. Der neue CEO will wissen, was es heisst, bei der Post an der Front zu arbeiten. Und wer weiss, vielleicht treffen Sie ihn bei Ihrem nächsten Postbesuch persönlich an. Wir haben ihn in seinen ersten Wochen begleitet und ihn gefragt, was folgende Begriffe für ihn bedeuten.

Roberto Cirillo über …

… die Post:

«Sie ist ein einzigartiges und vielfältiges Unternehmen mit einer besonderen Verantwortung. Sie ist in der Schweiz tief verankert. Das soll so bleiben. Dabei geht es mir nicht nur um Wirtschaftlichkeit, sondern auch um den Nutzen der Post für die Gesellschaft.»

… den Service public:

«Die Post bietet für die Schweiz einen grossen Mehrwert im Service public. Die Leute vertrauen uns, und das ist sehr wertvoll. Für mich beginnt Service public im Kleinen und hat eine grosse Bedeutung für alle. Ich bin überzeugt, dass eine breit abgestützte, starke und eigenwirtschaftlich finanzierte Post die Bedürfnisse von heute und morgen erfüllen kann. Es ist im Interesse von allen, dass die Post erfolgreich und gesund unterwegs ist.»

… die Kundinnen und Kunden:

«Unsere Angebote und Dienstleistungen müssen für die Kundinnen und Kunden einen spürbaren Mehrwert bringen – mehr und mehr auch für die ‹Digital Natives› sowie junge Familien, die in wenigen Jahren unsere Hauptkunden sein werden. Daran arbeiten unsere Mitarbeitenden täglich, mit viel Einsatz und Kompetenz, wie ich überall feststellen konnte.»

… die Postmitarbeitenden:

«Unsere Mitarbeitenden sind nicht nur das Gesicht der Post – sie sind die Post. Ihre Erfahrungen, ihre Kenntnisse und ihr überdurchschnittliches Engagement für die Kundinnen und Kunden geben mir grosses Vertrauen und Zuversicht für die Zukunft des Unternehmens.»

… die Zukunft der Post:

«Wir bieten in der ganzen Schweiz gleichwertige Dienstleistungen, damit alle Menschen dieselben Möglichkeiten haben – in den Städten und auf dem Land. Und wir unterstützen Unternehmen, damit sie ihre Dienstleistungen und Produkte effizient zu ihren Kunden bringen können. Dafür passen wir unsere Dienstleistungen immer wieder an die sich wandelnden Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden an, heute und morgen.»

Roberto Cirillo (48) ist im Tessin aufgewachsen, hat an der ETH Zürich Maschinenbauingenieur studiert und arbeitete mehrere Jahre für McKinsey in Zürich und Amsterdam. Als Länderchef des Dienstleistungsunternehmens Sodexo lebte er mehrere Jahre in Paris, danach war er CEO der internationalen Spitalgruppe Optegra in London. Er besitzt die schweizerische und italienische Staatsbürgerschaft und ist verheiratet. Vor Kurzem ist er aus London in die Schweiz gezogen. Der neue Konzernleiter spricht fliessend Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch.

verfasst von

Alexander Volz

Communication Specialist / Ghost Writing CEO