Mehr Frauenpower, bitte!

Leider sind Frauen in Tech-Ausbildungen immer noch eine Minderheit. Warum das so ist und warum es auch im Interesse der Unternehmen ist, den Status Quo zu ändern, habe ich am Event WeTechTogeher erfahren.

Monserrat Nuñez Cuevas
Blog

Am 3. Oktober fand der Anlass WeTechTogether » im Technopark in Zürich statt. Der Anlass ermöglicht Frauen, die im Tech-Bereich tätig sind oder sich für diesen interessieren, sich mit Gleichgesinnten und Unternehmen zu vernetzen. Als Rednerinnen erhalten sie zudem die Möglichkeit, sich selber, aber auch ihre Tätigkeitsbereiche vorzustellen, um andere Frauen für Tech-Themen zu inspirieren. Nebst den Talks können die Teilnehmerinnen auch Workshops oder verschiedene Stände besuchen. Die Post war auch vor Ort und hat zwei spannende Workshops zum Thema «Splunk Data Analytics» durchgeführt.

Dieser Event hat mich natürlich sehr interessiert. Erstens, weil ich eine Frau bin und zweitens, weil ich überzeugt bin, dass wir bei der Post sehr viel für Frauen zu bieten haben. Ausserdem darf nicht vergessen werden, dass die Post die drittgrösste IT-Arbeitgeberin der Schweiz ist und wir uns stark für Diversität und Inklusion einsetzen. Hierfür haben wir sogar eine Abteilung und unterstützen diverse interne und externe Netzwerke, denen sich unsere Mitarbeitenden anschliessen können.

Eine andere Sichtweise

Im Verlauf des Tages habe ich mich mit vielen Teilnehmerinnen, aber auch Teilnehmern ausgetauscht. Mich hat erstaunt, dass mir jeweils zwei ganz unterschiedliche Sichtweisen erzählt wurden. Einerseits erfuhr ich, dass Frauen trotz vielen Bemühungen noch oft mit Geschlechtsdiskriminierung, fehlender Gleichberechtigung oder Unterrepräsentation konfrontiert sind. Andererseits wurde mir aber auch sehr oft gesagt, dass die Rolle der Frauen in der IT ausserordentlich wichtig sei: «Männer können sehr viel von Frauen lernen und profitieren. Sie können besser kommunizieren. Frauen bringen eine andere Sichtweise, ein Gleichgewicht und ein gutes Klima in ein Team. Sie sehen oft, was Männer nicht sehen können.» Mein persönliches Highlight aber war das Feedback eines männlichen Teilnehmers: «Dank Frauen kann ich eine bessere Arbeit leisten.»

Unmögliches möglich machen

Es ist wahr, dass Männer und Frauen nicht in allem gleich sind. Belegt ist aber, dass sie sich gegenseitig ergänzen und unterstützen und dadurch gemeinsam erfolgreicher sind. Die Arbeitswelt sollte daher nicht zwischen den Geschlechtern differenzieren, sondern diese Unterschiede zum Vorteil der Mitarbeitenden und des Unternehmens nutzen. Nur dann können wir ermöglichen, dass sich mehr Frauen für IT- oder Tech-Berufe interessieren.

Auch wenn es heute mehr Frauen in der IT-Welt gibt als in den vergangenen Jahren, genug sind es noch lange nicht. Also wenn du als Frau gerade meinen Beitrag liest und dir unsicher bist, ob IT oder Tech das Richtige ist für dich, möchte ich dir sagen: Sei mutig, probiere es aus und glaube an dich! Die Vielfalt der Technologie ist immens und du wirst sicher deinen Weg finden. Und das Allerwichtigste dabei: Die IT-Welt braucht dich und wir bei der Post sind bereit für dich.

verfasst von

Monserrat Nuñez Cuevas