Blog

Frauenpower in der IT: Wir bei der IT Post sind bereit dafür!

Nach wie vor kann man die IT- und Techbranche als Branchen ohne Frauen bezeichnen. Auch wir bei der Post würden dies gerne ändern. Deshalb haben wir an der WeTechTogether Konferenz teilgenommen, wo unter anderem darüber diskutiert wurde, wie man mehr Frauen für die IT- und Techbranche begeistern kann.

Anila Ljena

Inhaltsbereich

Anke Raich referiert an der 3. «WeTechTogether»-Konferenz im Technopark Zürich.
Für die Post referierte an der 3. «WeTechTogether»-Konferenz im Technopark Zürich Anke Raich. Sie arbeitet seit rund einem Jahr als Product Owner – Integration Services (ISVC) bei der Post.

Am 2. Oktober fand zum dritten Mal die WeTechTogether Konferenz im Technopark Zürich statt. Ein Anlass, an welchem Frauen aus dem IT-/Tech-Bereich sich untereinander austauschen, vernetzen und die neusten Trends erfahren können. Verschiedene Key-Notes inspirierten die Besucherinnen zu neuen Themen und Technologien. Workshops vermittelten einzelne Themengebiete interaktiv. Und immer wider konnten wir verschiedene Infostände besuchen. Für die Post waren wir vor Ort und führten einen spannenden Workshop zu «Agile product management» durch.

Weshalb engagiert sich die Post an der WeTechTogether Konferenz? Die Antwort liegt auf der Hand: Als drittgrösste IT-Arbeitgeberin der Schweiz ist die Post laufend auf der Suche nach Talenten aus der IT- und Tech-Branche. Und auf dem Arbeitsmarkt sind wir bei weitem nicht die einzigen. Der sogenannte «War for talents» betrifft weit mehr Arbeitgeber als man sich vorstellen mag. Wenn man dann, wie die Post, noch primär für Paket- und Briefzustellung bekannt ist, gestaltet sich der Bezug zur IT als eher schwierig. Unabhängig von der Grösse unserer IT engagiert sich die Post ausserdem sehr für Vielfalt und Inklusion. So wollen wir das Potential und die Innovationskraft von durchmischten Teams optimal nutzen. Schweizweit liegt der Frauenanteil in der IT-Branche bei rund 18 Prozent. Auch bei der Post wiederspiegelt sich diese Verteilung.

Inhaltsbereich

Anke Raich (links) und Anila Ljena (rechts)
Gemeinsam für mehr Frauen in der IT-Post: Anila Ljena (rechts) interviewte Anke Raich zu den Möglichkeiten, wie sie mehr Frauen für die IT-Branche motivieren wolle.

Wie wichtig Frauen in der IT- und Tech-Branche sind, erzählt uns an der WeTechTogether-Konferenz Anke Raich. Sie arbeitet seit rund einem Jahr als Product Owner – Integration Services (ISVC) bei der Post. An der WeTechTogether Konferenz führte sie für die Teilnehmerinnen einen Workshop zum Thema «Agile product management» durch. In einem kurzen Interview erklärt sie uns, wieso Frauen in ihrer Branche eine Seltenheit sind und was die Hürden sind:

Die IT- und Tech-Branche werden auch als Branchen ohne Frauen bezeichnet. Wieso ist das so?

Anke Raich: Ich glaube, dass die verschiedenen Rollen innerhalb der IT noch nicht bekannt genug sind. Die IT wird meistens als Entwickeln oder Kodieren verstanden. Nebst dem technischen Grundverständnis braucht es zum Beispiel auch viel Business Know-How. Zudem hat die IT leider den Ruf einer Männer-Branche. Das kann die eine oder andere Person auch abschrecken.

Was sind Hürden oder Herausforderungen als Frau in dieser Branche Fuss zu fassen?

Ich denke, gegenüber Frauen gibt es in dieser Branche viele Vorurteile betreffend Qualifikationen und Können. Man unterschätzt häufig, dass Frauen in diesem Fachbereich mindestens genauso gut wie Männer sein können. Das führt auch dazu, dass die Positionierung und das «sich beweisen» in den Unternehmen oder Teams schwierig sein kann.

Wie können wir (junge) Frauen dazu ermutigen, sich mehr in Richtung IT oder Tech zu entwickeln?

Die verschiedenen Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten, aber auch die vielseitigen Themenbereiche sollten besser aufgezeigt werden. IT ist mehr als nur Kodieren. Es ist ein sehr kommunikativer und teamorientierter Bereich. Es gibt also durchaus nicht nur die Nerds (lacht). Jungen Frauen sollten viel mehr Einstiegsmöglichkeiten geboten werden. Dabei können beispielsweise Einblicke in ein Agile-Team helfen, die verschiedenen Rollen zu verstehen.

Welche Vorteile ergeben sich beispielsweise für die Post, wenn sie den Frauenanteil in der IT erhöht?

Ich wage zu behaupten, dass sich das Bild der Post in der Gesellschaft durch einen höheren Frauenanteil in der IT ändern könnte. Und wie wir wissen, kann eine gute Durchmischung der Geschlechter der unterschiedlichen Talente unsere Innovationskraft erhöhen. Frauen verfügen über eine andere Betrachtungsweise und Priorisierung von Themen und Herausforderungen als Männer.

Was kann die Post Frauen in der IT bieten?

Die IT Post bietet sehr viel Flexibilität. Bei uns ist es möglich, den Job und die Familie miteinander zu vereinbaren. Das ist für mich ein ganz klarer Vorteil, der für Männer und Frauen gilt. Nur eines von vielen Beispielen: der leichte Einstieg in die Berufswelt nach dem Mutterschaftsurlaub. 

Das Gespräch mit Anke und anderen Teilnehmerinnen hat uns gezeigt: Es gibt für Frauen unbegrenzt viel Potential für die IT-Branche. Wir bei der Post sind überzeugt, dass die Frauenpower in der IT künftig noch wichtiger wird. Wir bei der IT Post sind bereit dafür!

verfasst von

Anila Ljena