Innovation & Technologie

InnoPodcast: Data Privacy for a Free Society

Data Privacy schützt Daten – aber nicht vor der Auswertung durch die Betreiberinnen und Betreiber der Datenbanken. Einer, der es sich zum Ziel gesetzt hat, dies zu ändern, ist István Lám, CEO des IT-Unternehmens Tresorit. Er will, dass Fotos, Terminkalender und viele andere Daten nicht nur sicher sind, sondern auch privat bleiben.

Stefan Kern

Inhaltsbereich

István Lám, CEO des IT-Unternehmens Tresorit

Tresorit bietet eine sichere Lösung zum Verwalten, Speichern, Synchronisieren und Teilen von Dateien in der Cloud für Privatpersonen und Unternehmen an. Die Daten sind in ihrer Cloud so gut geschützt, dass selbst das Unternehmen den Inhalt nicht kennt – genauso wenig wie eine Bank weiss, was sich in ihren Kundenschliessfächern befindet. Wie sie das umsetzen? Nicht einmal Tresorit hat Zugang zum kryptographischen Schlüssel.

Im Gegensatz zu anderen Cloud-Anbietern steht bei Tresorit die Sicherheit an erster Stelle. Unternehmen wie Google investieren zwar auch viel in die Datensicherheit, haben sich aber eine möglichst einfache Bedienung auf die Fahne geschrieben. Werden Inhalte von Word-Dokumenten, Kalendereinträge und mehr erfasst, kann der Algorithmus beispielsweise passend zum 10-Uhr-Termin die PowerPoint-Datei mit der Verkaufspräsentation vorschlagen. Schnell wird klar: Eine solche Art von Convenience kann es nur durch Datenauswertung geben.

Anders bei Tresorit: «Bei uns bezahlt man nicht mit den eigenen Daten», so Lám. Dafür gibt es volle Datensicherheit und echte Data Privacy, die insbesondere für Unternehmen, die regulatorischen Bestimmungen unterliegen, von Interesse sind. Aber auch für Privatpersonen kann Tresorit eine echte Alternative sein. Ordnet die Cloud die Ferienfotos thematisch, kann das die Software nicht, ohne die Bilder im Hintergrund auszulesen – Gesichtserkennung inklusive. Wer seine privaten Dokumente in einer (kostenlosen) Cloud ablegt, muss sich somit immer fragen, was der Preis dafür ist.

Tresorit trägt sein Kundenversprechen im Namen: Informationen sicher einsperren. «Meine persönlichen Daten gehören mir – und nicht der Person, die die Datenbank programmierte», so István Lám. Im InnoPodcast erzählt er, was ihn bewegte, die Firma zu gründen, was für ihn Ultra Secure Storage auszeichnet und wie er es schaffte, dass sogar der US-Newssender CNN über das Unternehmen berichtete. Jetzt reinhören!

István Lám hat einen Master of Science in Computerwissenschaften der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest. Tresorit entstand 2011 aus einem Forschungsprojekt während seiner Zeit als Masterstudent. Heute beschäftigt das Unternehmen mit Büros in Zürich und Budapest rund 120 Mitarbeitende. Weltweit vertrauen mehr als 10 000 Unternehmen vom KMU bis hin zum börsenkotierten Unternehmen seiner patentierten End-to-End-Verschlüsselung (E2EE). Im Juli 2021 hat die Schweizerische Post die Mehrheit an Tresorit übernommen.

Spotify

Apple Podcast

Sie sind im Podcast-Fieber? Dann abonnieren Sie unseren Kanal auf der Podcast-Plattform Ihrer Wahl und verpassen Sie keine Folge mehr.

Wissen teilen, inspirieren und ermutigen – das möchten wir mit dem InnoPodcast erreichen. Wir stellen Menschen innerhalb und ausserhalb der gelben Welt vor, die mutig vorangehen und ihr Unternehmen und ihre Umgebung aktiv gestalten.

verfasst von

Stefan Kern