Innovation & Technologie

Ormera und ABB: eine befruchtende Zusammenarbeit

Wie kann man den eigenen Energieverbrauch genau eruieren? ABB und Ormera, ein Startup von PostFinance und Energie Wasser Bern (ewb), haben eine Lösung entwickelt, die für den Konsumenten vieles vereinfacht. Bernhard Caviezel (ABB) erklärt.

Simone Hubacher

Inhaltsbereich

Bernhard Caviezel arbeitet seit 1991 innerhalb ABB in verschiedenen Führungsrollen und leitet seit 2015 die Bereiche Produktmarketing sowie Marketing und Communication der lokalen Einheit Electrification und gehört der Geschäftsleitung dieser Einheit an.

Was ändert sich für die Konsumenten?

Mit der Ormera-ABB-Lösung schaffen wir Transparenz: Im Viertelstundentakt kann der Konsument seinen aktuellen Energieverbrauch auf dem Tablet ablesen – durch eine sichere Datenübertragung per Blockchain gelangen diese Zahlen direkt von unseren ABB-Zählern zum Energieversorger. Die Plattform Ormera verrechnet diese und stellt sie dem Konsumenten anschaulich auf dem Dashboard bereit. Anders gesagt: Eine Ablesung des Zählers vor Ort erübrigt sich. Das ist ein Novum. Wir sind sehr überzeugt von dieser Lösung. Denn es ist wichtig, dass wir ein Bewusstsein für den eigenen Energieverbrauch entwickeln – dies hilft mit, eine Verhaltensänderung zu bewirken.

Was gab den Ausschlag für die Zusammenarbeit mit Ormera?

Für die ABB war zentral, dass diese Lösung internationales Interesse wecken kann. Zudem stehen PostFinance und ewb hinter Ormera. Dies sind vertrauenswürdige Partner, was relevant ist, da die Datensicherheit eine grosse Rolle spielt.

Woran haben Sie im vergangenen Jahr gearbeitet?

Wir haben auf beiden Seiten – ABB und Ormera – intensiv daran gearbeitet, welche Voraussetzungen die Hardware erfüllen muss und haben diese in Rekordzeit entwickelt und umgesetzt. Die Hardware und die Software, also die Zähler von ABB sowie die Verrechnungsplattform von Ormera, funktionieren auch mit jeweils unterschiedlichen Anbietern. Die Lösung ist marktreif und wird auch schon eingesetzt.

Wo dies?

In Wangen-Brüttisellen ist unsere gemeinsame Lösung schon im Einsatz; der Energieversorger ist auf uns zugekommen. Wir sind zudem mit verschiedenen Marktteilnehmern – Immobiliendienstleistern und Energieversorgern – in sehr engen Gesprächen.

Welche Länder und Märkte will man mit dem eigens für die Blockchain-Technologie entwickelten Smart-Meter von ABB «erobern»?

Wir haben Rückfragen von Kollegen in Deutschland, Holland, Skandinavien und England erhalten. Da hilft der sehr gute Ruf der Schweiz im Bereich Innovation. Das Bedürfnis, im Energiebereich Fortschritte zu erzielen, ist international.

Wer übernimmt bei der Expansion welche Rolle?

Wir verfolgen einen sehr kollaborativen Ansatz und spielen einander den Lead zu – Ormera und ABB. Die Zusammenarbeit ist eine spannende Herausforderung: Ein kleines, agiles Start-Up trifft auf einen globalen Konzern. Beide Seiten profitieren – das ist sehr befruchtend!

Wie wird bei Ihnen zuhause der Strom abgelesen? Haben Sie Photovoltaik auf dem Dach?

Leider nein – ich wohne in einer Mietwohnung. Hier erfolgt die Ablesung noch traditionell – es kommt jemand vorbei. Aber es ist Ehrensache, dass ich den Energieverbrauch reduziere, wo immer ich kann, etwa bei der Beleuchtung. Die grossen Energieverbraucher sind jedoch Waschmaschine, Kochherd, Backofen, Geschirrspüler – hier energieeffiziente Geräte anzuschaffen, liegt jedoch in den Händen der Vermieter.

Die Zusammenarbeit kurz erklärt

Anfang 2019 hat die Post mit ABB eine Absichtserklärung (LOI) zur Entwicklung von gemeinsamen, neuen digitalen Dienstleistungen unterzeichnet. Im Fokus: der Kunde von morgen. Der damalige PF-Mitarbeiter Mathias Egli und Fabian Bärlocher (ewb) waren zu diesem Zeitpunkt dank dem PFLab und dem PF-Blockchain-Team mit «B4U» bereits daran, an der Technologie zu arbeiten, die im September 2019 zur Gründung des Start-up Ormera führte – ein Startup von PostFinance und Energie Wasser Bern (ewb). Heute leiten Egli und Bärlocher Ormera gemeinsam. Zusammen mit ABB bietet Ormera nun eine gemeinsame Lösung, die die intelligenten ABB-Zähler direkt über die Blockchain mit der Verrechnungsplattform von Ormera verbindet.

verfasst von

Simone Hubacher

Redaktorin