Hintergründe

Netzöffnung: Vertrag mit Sympany unterzeichnet

Zwei Unterschriften – ein Meilenstein: Die Krankenversicherung Sympany zieht in die Postfiliale ein. Kundinnen und Kunden können so mehrere Geschäfte unter einem Dach erledigen. Und die Postfilialen entwickeln sich zu regionalen Dienstleistungszentren.

Inhaltsbereich

Damit die Postfilialen für die Bevölkerung in der Schweiz relevant bleiben, entwickelt die Post ihr Netz weiter und öffnete es für Dritte. «Die Dienstleistungspalette wird breiter», erklärt Post-CEO Roberto Cirillo, «und die Filialen bleiben wichtig und relevant für den Alltag.»

So ist die Post mit Sympany eine erste Kooperation eingegangen: In 8 Gemeinden in der Deutsch- und Westschweiz ist die Krankenversicherung künftig unter dem Dach der Post präsent. In 90 Filialen vermitteln Post-Mitarbeitende Interessierten Beratungstermine.

Per Unterschrift besiegelten Thomas Baur, Leiter PostNetz, und Michael Willer, Sympany-CEO, am 5. Juli 2022 in Biel diese strategische Partnerschaft. «Für den Ausbau unserer Filialen zu regionalen Dienstleistungszentren ist dies ein Meilenstein», sagt Thomas Baur. «Viele Menschen wollen oder können nicht alles digital abwickeln. Als Post können wir unsere grösste Stärke ausspielen: Unsere Mitarbeitenden sind in 800 eigenbetriebenen Filialen in der ganzen Schweiz präsent – und geniessen ein grosses Vertrauen.»

Arbeitsplätze sichern und das Filialnetz stärken

Die Partnerschaft mit Sympany ist der Auftakt zu einer Reihe geplanter Kooperationen mit Geschäftspartnern aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Krankenversicherungen, Gesundheit und Behörden. «So sichern wir Arbeitsplätze und stärken unser Filialnetz», sagt Thomas Baur. Das Interesse sei da. «Wir werden bald weitere Partnerschaften verkünden.»