Hintergründe

7 Dinge, die Sie nicht über Postleitzahlen wissen

Was bedeuten die vier Ziffern, wie viele PLZ gibt es in der Schweiz, und weshalb hat Kefikon eine PLZ des Kantons Zürich und eine des Kantons Thurgau?

Claudia Iraoui

Inhaltsbereich

Inhaltsbereich

1. Seit wann gibt es Postleitzahlen (PLZ)?

Die ersten Bemühungen, Postleitzahlen einzuführen, gab es in Preussen im Jahr 1941: Während des Zweiten Weltkriegs entwickelte die Reichspost angesichts der grossen Anzahl Briefe, die mit der Feldpost verschickt wurden, und den mangelhaften geografischen Kenntnissen des verbliebenen Postpersonals zweistellige Codes. Als sich Anfang der 60er-Jahre in Europa die halbautomatischen Sortiermaschinen durchsetzten und die Sortierkapazität um 50 Prozent erhöhten, führten zuerst Deutschland (1961) und die USA (1963), danach die Schweiz (1964) Postleitzahlen ein.

2. Nicht überall auf der Welt gibt es PLZ

Die meisten Länder übernahmen diese Methode für die Sortierung und Zustellung von Briefen und Paketen, rund 70 Länder nutzen jedoch andere Systeme.

3. Was bedeuten die vier Ziffern der Schweizer PLZ?

Die vier Ziffern haben eine genau festgelegte Bedeutung. Die erste steht für die jeweilige Region, die die Post von West nach Ost nummeriert hat. Lausanne, ein zentraler Knotenpunkt des Postverkehrs, erhielt vor 50 Jahren die tiefste PLZ: 1000

Die zweite Ziffer grenzt den Ort in der Region ein; 90xx steht für die Stadt St. Gallen und Umgebung bis Appenzell, 94xx für Rorschach, das Rheintal und das Fürstentum Liechtenstein und 95xx für die Region Wil.

Die dritte Ziffer gibt an, auf welcher Bahnstrecke die Post transportiert wird. Weil die Sendungen heute nur noch zwischen den Sortierzentren per Bahn transportiert werden, hat diese Ziffer keine Bedeutung mehr.

Die vierte Ziffer bezeichnet schliesslich den jeweiligen Ort.

Die höchste PLZ besitzt ein Ort im Toggenburg: 9658 Wildhaus.

4. Wie viele Postleitzahlen gibt es in der Schweiz?

Die Anzahl kann leicht variieren. Am 1. August 2019 gab es in der Schweiz 4405 Postleitzahlen für Haushalte, Postfächer und Firmen. Ja, richtig gelesen, auch Firmen können eine eigene Postleitzahl haben. Wusstest du zum Beispiel, dass die Schweizerische Post die PLZ 3030 hat?

5. Jeder Ort in der Schweiz hat eine PLZ. Oder nicht?

Nein. Die Enklave Büsingen (Deutschland) hat zwei Postleitzahlen, eine schweizerische und eine deutsche: die schweizerische ist 8238 Büsingen und die deutsche 78266 Büsingen. Die Kunden können beide verwenden.

Die Enklave Campione d’Italia hatte bis 31. Dezember 2019 die Schweizer PLZ 6911. Seit Januar 2020 gehört Campione zur europäischen Zollunion, weshalb nur noch die italienische PLZ 22060 gültig ist.

6. 4444 und 8888

Es gibt nur zwei Ortschaften, deren Postleitzahlen aus vier gleichen Ziffern bestehen: 8888 Heiligkreuz (Mels) und 4444 Rümlingen.

7. Kefikon und andere Sonderfälle

Kefikon liegt genau auf der Grenze zwischen den Kantonen Thurgau und Zürich und hat deshalb zwei Postleitzahlen: 8546 Kefikon TG und 8543 Kefikon ZH. Die Ortschaft «La Cibourg» besitzt sogar drei verschiedene PLZ, da sie sich über drei Gemeinden und zwei Kantonen erstreckt. In der Schweiz können auch sehr abgelegene Orte eine PLZ haben: 3801 Jungfraujoch (drei Haushalte) und 3823 Eigergletscher (ein Haushalt).

Bonus

Finden Sie in unserem Quiz heraus, welche Postleitzahl am besten zu Ihnen passt.

verfasst von

Claudia Iraoui

Channel Manager Digital