Medienmitteilungen

Die Post modernisiert die Briefzustellung

Die Schweizerische Post will ihre Dienstleistungen ihren Kundinnen und Kunden auch in Zukunft in hoher Qualität und zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Deshalb führt sie für die Briefzustellung die automatische Gangfolgesortierung ein. Mit dieser Technologie ist es möglich, einen beträchtlichen Teil der Sendungen automatisch bis auf die Reihenfolge der Hausbriefkästen sortieren zu lassen. Dazu setzt die Post bestehende und neue Sortieranlagen ein. Die Umsetzung erfolgt ohne Entlassungen.

Zwischen Herbst 2010 und Frühjahr 2011 testete die Schweizerische Post in drei Regionen der Zentral-, West- und Ostschweiz verschiedene Massnahmen, um die Postzustellung zu optimieren. Insbesondere die automatische Gangfolgesortierung für Briefe hat sich im Praxistest bewährt und wird nun in den kommenden zwei Jahren eingeführt. Dank dieser Massnahme kann die Post ihren Kundinnen und Kunden auch in Zukunft Produkte zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.

Effizient sortiert und zugestellt

Die Briefzustellung steht in zunehmendem Wettbewerb zu anderen Kanälen der Kommunikation. Insbesondere die Entwicklung bei den elektronischen Kommunikationskanälen erhöht den Druck, interne Abläufe zu verbessern. Die Einführung der automatischen Gangfolgesortierung eröffnet der Post Handlungsspielräume, um der Forderung der Kundinnen und Kunden nach einem kostengünstigen und modernen Service in hoher Qualität nachzukommen. Auf den Zustellschluss hingegen hat die Massnahme keine Auswirkung; dieser bleibt gleich wie heute.

Umsetzung vorab in dichter besiedelten Gebieten

Die automatische Gangfolgesortierung wird primär in Städten und Agglomerationen eingesetzt, wo aufgrund der Siedlungsdichte das grösste Potenzial besteht. Dazu werden die bestehenden Sortieranlagen in den Brief- und Logistikzentren bis 2013 für die automatische Gangfolgesortierung umgerüstet. Parallel dazu wird die Post 15 zusätzliche Anlagen beschaffen. Sie investiert insgesamt rund 28 Millionen Franken.

Moderne Technologie

Mit der automatischen Gangfolgesortierung ist es möglich, die maschinell verarbeitbaren Sendungen bereits in den Sortieranlagen in der richtigen Reihenfolge der Briefkästen für die Zustelltouren sortieren zu lassen. Die Sendungen müssen somit vor der Verteilung nicht mehr von Hand verarbeitet werden, sondern können von den Zustellenden direkt auf die Tour mitgenommen werden.

Sozialverträgliche Lösungen

Durch die Einführung der neuen Technologie sinkt der Arbeitsaufwand bei der Post gegenüber heute um insgesamt rund 270 Personaleinheiten. Dank der gestaffelten Umsetzung über mehrere Jahre kann der Stellenabbau durch die ordentliche Fluktuation und durch Lösungen realisiert werden, die bereits mit den Sozialpartnern vereinbart sind und auch neue berufliche Perspektiven beinhalten. Entlassungen müssen keine ausgesprochen werden.