Medienmitteilungen

Festtagspost: Die Post hat Millionen Briefe und Pakete überbracht

Pakete und Briefe als Übermittler von Weihnachtsgrüssen erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit: Vom 1. Dezember bis zum Weihnachtstag verarbeitete die Schweizerische Post 16 Millionen Pakete – so viele wie noch nie im gleichen Zeitraum. An Spitzentagen verarbeitete sie deutlich über eine Million Pakete und bis zu 20 Millionen Briefsendungen. Bereits zum 16. Mal unterstützt die Post die Aktion «2 x Weihnachten». Bis zum 12. Januar 2013 nehmen alle Poststellen Spendenpakete für Bedürftige entgegen und leiten sie kostenlos an das Schweizerische Rote Kreuz weiter.

Auch dieses Jahr bescherte die Weihnachtszeit der Schweizerischen Post Hochbetrieb. Zwischen dem 1. und 24. Dezember haben die Post-Mitarbeitenden 16 Millionen Pakete verarbeitet; in den Vorjahren waren es jeweils rund 15 Millionen gewesen. In der Woche vor Weihnachten passierten täglich über eine Million Pakete die modernen Anlagen der drei Sortierzentren Daillens (VD), Frauenfeld (TG) und Härkingen (SO). Im Vergleich zu einem normalen Arbeitstag entspricht dies mehr als der doppelten Menge. Weil die meisten Kunden ihre Weihnachtspäckli frühzeitig aufgegeben und korrekt adressiert hatten, konnten die Pakete pünktlich auf Weihnachten hin zugestellt werden.

Beliebte Weihnachtsgrüsse per Briefpost

Beliebt wie je bleibt die traditionelle Festtagskarte. Dies zeigen die hohen Briefpostmengen, die der Post in der Vorweihnachtszeit zum Transport übergeben wurden: In den Briefsortierzentren in Eclépens (VD), Zürich-Mülligen und Härkingen (SO) wurden an Spitzentagen bis zu 20 Millionen Briefsendungen pro Tag verarbeitet. Wie bei den Paketen ist das rund doppelt so viel wie an durchschnittlichen Arbeitstagen.

Weihnachten findet 2 x statt

Bereits zum 16. Mal unterstützt die Schweizerische Post die Aktion «2 x Weihnachten». In jeder Poststelle und Agentur können noch bis zum 12. Januar 2013 Spendenpakete kostenlos aufgegeben werden. Alle gesammelten Pakete leitet die Post an das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) weiter. Das SRK übernimmt danach die Verteilung der Güter an Bedürftige im In- und Ausland. Als Spenden besonders willkommen sind nützliche Artikel wie lang haltbare Nahrungsmittel, Hygieneartikel, neuwertige Schuhe sowie Schulmaterial und Artikel für Kleinkinder. Bis zum 31. Januar 2013 können Pakete auch über die Website www.2xweihnachten.ch gespendet werden. Das SRK kauft dann die entsprechenden Waren ein und verteilt sie in Osteuropa.