Medienmitteilungen, Medienmitteilungen IMS, Medienmitteilungen Mobility Solutions AG

Quartalsabschluss: Konzerngewinn der Post beinahe auf Vorjahresniveau

Die Schweizerische Post hat in den ersten drei Quartalen 2012 einen Konzerngewinn von 712 Millionen Franken erwirtschaftet. Dies ist rund ein Prozent weniger als in der Vorjahresperiode, liegt aber angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen auf einem guten Niveau. In allen vier Märkten erzielte die Post positive Ergebnisse.

Von Januar bis September dieses Jahres hat die Schweizerische Post einen Konzerngewinn von 712 Millionen Franken erwirtschaftet (Vorjahr: 721 Millionen Franken). Bei einem höheren Betriebsertrag sank der Konzerngewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode um 9 Millionen Franken oder ein Prozent. Hauptverantwortlich dafür waren höhere Personalaufwendungen. Der Betriebsertrag (Umsatz) stieg um 43 Millionen auf 6‘342 Millionen Franken (Vorjahr 6‘299 Millionen Franken).

Positive Ergebnisse in allen vier Märkten

In allen ihren vier Märkten erzielte die Post positive Ergebnisse. Im Kommunikationsmarkt stieg das Betriebsergebnis auf 56 Millionen (Vorjahr 53 Millionen Franken). Hauptgrund für die Verbesserung ist der tiefere Betriebsverlust im Poststellennetz. Die Menge der adressierten Briefe entwickelte sich mit minus  1,7 Prozent stabil, jene der unadressierten Sendungen nahm infolge der Übernahme der DMC-Gruppe um 48 Prozent zu. Im Logistikmarkt resultierte ein Betriebsergebnis von 100 Millionen Franken (Vorjahr 111 Millionen Franken). Für die Abnahme sind hauptsächlich höhere Kosten für Speditionsleistungen und  neue IT-Systeme verantwortlich. Die Paketmenge stieg um 3,8 Prozent. Die im Retailfinanzmarkt tätige PostFinance trug ein Betriebsergebnis von 497 Millionen Franken (Vorjahr 464 Millionen Franken) zum Konzerngewinn bei. Die Zunahme wird hauptsächlich durch tiefere Wertberichtigungen auf Finanzanlagen verursacht. Im Markt für öffentlichen Personenverkehr erwirtschaftete PostAuto ein Betriebsergebnis von 33 Millionen Franken (Vorjahr 30 Millionen Franken). Die Zunahme ist auf Aufträge ausserhalb des Regionalverkehrs sowie den erneuten Angebotsausbau zurückzuführen.

Für das gesamte Jahr 2012 rechnet die Post aus heutiger Sicht mit einem Konzernergebnis auf dem Niveau des Vorjahres.

Kennzahlen Konzern

Kennzahl Einheit 01.01. bis 30.09.2012 01.01. bis 30.09.2011 Jahr 2011
Betriebsertrag Mio. CHF 6‘342 6‘299 8‘599
Betriebsergebnis[1] Mio. CHF 707 720 908
in % des Betriebsertrags % 11.1 11.4 10.6
Konzerngewinn Mio. CHF 712 721 904
Bilanzsumme Mio. CHF 115‘298 102‘615 108‘254
Eigenkapital Mio. CHF 5‘450 4‘693 4‘879
Investitionen[2] Mio. CHF 289 249 429
Personalbestand Konzern Post (ohne Lernpersonal) PE[3] 44‘763 44‘216 44‘348
Lernpersonal Konzern PE[3] 2‘043 1‘949 1‘942

1  Betriebsergebnis entspricht Ergebnis vor nicht operativem Finanzerfolg und Steuern (EBIT).

2  Investitionen in Sachanlagen, Beteiligungen und immaterielle Anlagen

3  Durchschnittsbestand umgerechnet auf Vollzeitstellen

Ausgewählte Kennzahlen Segmente (Konzernbereiche)

30. September 2012 Konzernbereich Betriebsertrag (Mio. CHF) Betriebsergebnis (Mio. CHF)[1]
Kommunikationsmarkt 3‘492 56
Kommunikationsmarkt PostMail 2‘299 139
Kommunikationsmarkt Swiss Post Solutions 407 1
Kommunikationsmarkt Poststellen und Verkauf 1‘201 -84
Logistikmarkt PostLogistics 1‘119 100
Retailfinanzmarkt PostFinance 1‘791 497
Markt für öffentlichen Personenverkehr PostAuto[2] 575 33
Übrige[4] 697 21
30. September 2011 Konzernbereich Betriebsertrag (Mio. CHF) Betriebsergebnis
(Mio. CHF)[1]
Kommunikationsmarkt[3] 3‘441 53
Kommunikationsmarkt[3] PostMail[3] 2‘284 160
Kommunikationsmarkt[3] Swiss Post Solutions 401 5
Kommunikationsmarkt[3] Poststellen und Verkauf 1‘206 -112
Logistikmarkt PostLogistics[3] 1‘090 111
Retailfinanzmarkt PostFinance 1‘839 464
Markt für öffentlichen Personenverkehr PostAuto[2] 530 30
Übrige[4] 704 62

1  Betriebsergebnis entspricht Ergebnis vor nicht operativem Finanzerfolg und Steuern (EBIT).
2  PostAuto untersteht im Bereich des öffentlichen Regionalverkehrs der Verordnung des UVEK über das Rechnungswesen konzessionierter Unternehmungen (RKV). Zwischen RKV und IFRS bestehen Abweichungen.
3  Mit Wegfall des Segments Swiss Post International per 1. Januar 2012 wurden die Vorjahreswerte angepasst.
4  Beinhaltet Servicebereiche (Immobilien, Informationstechnologie, Konzerneinkauf und Sprachdienst) und Managementbereiche (u.a. Personal, Finanzen und Kommunikation)