Medienmitteilungen, Medienmitteilungen Mobility Solutions AG

Autonome Shuttles fahren zum ersten Mal

PostAuto, Navya und BestMile haben den Medien in Sitten zwei autonome Shuttles präsentiert. Falls die zuständigen Behörden die Sonderbewilligungen erteilen, sollen die Fahrzeuge ab Frühling 2016 in Sitten unterwegs sein und Personen transportieren.

Nach der Ankündigung Anfang November stieg das Interesse an den autonomen Shuttles an. Am Donnerstag, 17. Dezember 2015, haben PostAuto, die Stadt Sitten und der Kanton Wallis die Medien eingeladen, um zusammen mit Navya, dem französischen Hersteller autonomer Fahrzeuge, und BestMile, dem Schweizer Entwickler von Flottenmanagement-Software, erstmals die beiden Fahrzeuge zu präsentieren. Die zwei 4,8 Meter langen Elektro-Shuttles waren auf der Place de la Planta mitten in der Stadt zu sehen. Sitten wurde als Versuchsstandort ausgewählt, weil sich dort das Mobility Lab Sion-Valais befindet, in dessen Rahmen der Pilotversuch abgewickelt wird.

In den vergangenen Tagen hatten die Fachleute den Platz mit Hilfe der Fahrzeuge elektronisch vermessen und sogenannte 3D-Karten erstellt. Mit den dadurch gewonnenen elektronischen Daten wählen die Shuttles ihre Route und weichen Hindernissen aus. Dank Sensoren können sie auf den Zentimeter genau fahren und Menschen, Gegenstände und Signalisierungen auf der Strasse erkennen. Der Strom für die beiden Elektrofahrzeuge wird aus erneuerbaren Energien gewonnen.

Die anwesenden Verantwortlichen von PostAuto, Navya und BestMile zeigten sich überzeugt, dass der zweijährige Test wertvolle Erkenntnisse für den Einsatz von selbstfahrenden Fahrzeugen im öffentlichen Verkehr liefern wird. In seiner Grussbotschaft bestätigte dies Daniel Landolf, CEO der PostAuto Schweiz AG: «Wir wollen von der neuen Technologie und ihren Möglichkeiten lernen, um für die ganze Branche des öffentlichen Verkehrs neue Mobilitätslösungen zu entwickeln.» Marcel Maurer, Stadtpräsident von Sitten, zeigte sich sehr erfreut, dass seine Stadt dieses spannende Pilotprojekt beherbergen darf. Jacques Melly, Präsident des Walliser Staatsrats, erklärte: «Die Mobilität ist für das Wallis entscheidend, sowohl in den Bergen wie auch im städtischen Umfeld. Dieses innovative Projekt fördert die Weiterentwicklung des Stadtverkehrs und ist ein unersetzbares Puzzleteil im Aufbau eines kombinierten Verkehrsnetzes.»

Schweizer Premiere

Voraussichtlich im Frühling 2016 wird es soweit sein, dass die beiden Shuttles in der Innenstadt von Sitten Personen befördern. Geplant sind Fahrten in der Fussgänger- und Begegnungszone im Zentrum der Walliser Hauptstadt sowie zu den Schlössern Valère und Tourbillon. Dies, falls die Bewilligung der Behörden bis dahin vorliegt. Denn beim Versuch handelt es sich um eine Premiere: Zum ersten Mal sollen in der Schweiz selbstfahrende Fahrzeuge im öffentlichen Raum unterwegs sein und Personen transportieren. In einer ersten Phase testen die Fachleute die beiden Fahrzeuge nun auf einem öffentlich nicht zugänglichen Gelände nahe der Stadt.

Neue Gebiete erschliessen

PostAuto, die Stadt Sitten und der Kanton Wallis möchten zusammen mit ihren Partnern neue Formen der Mobilität testen. Interessant ist dabei insbesondere die Frage, wie sich die autonomen Shuttles beispielsweise für Fussgängerzonen, autofreie Ortschaften oder Firmengelände eignen. Die PostAuto Schweiz AG will als Anbieterin ganzheitlicher Mobilitätslösungen herausfinden, ob und wie diese intelligenten Fahrzeuge Gebiete erschliessen könnten, die derzeit vom öffentlichen Verkehr nicht bedient werden. Es ist jedoch nicht das Ziel, auf den bestehenden Linien Busse durch autonome Fahrzeuge zu ersetzen. Vielmehr sollen die Transportmittel gezielt eingesetzt werden, um möglichst viele Mobilitätsbedürfnisse der Fahrgäste abzudecken.

Downloads