Medienmitteilungen

Jetzt kommen die Debitkarten-Terminals

Ab sofort führt die Post schrittweise neue Bezahlterminals in ihren Poststellen ein. Sie entspricht damit dem langjährigen Kundenwunsch, dass Postprodukte am Schalter auch mit Debitkarten anderer Banken bezahlt werden können. Die über 1400 Poststellen sollen bis Ende November 2016 auf die neuen Geräte umgestellt werden. Bereits installiert an rund 3000 Schalterkassen der Post ist die Mobile-Payment-Lösung TWINT.

Die Schweizerische Post wird bis Ende November 2016 flächendeckend in den über 1400 Poststellen die Maestro- und «V PAY»-Karte als zusätzliche Zahlungsmittel für die Bezahlung postalischer Dienstleistungen (Briefe und Pakete) und von Drittprodukten (z. B. Handyzubehör oder Reiseversicherungen) einführen. Die Umrüstung der rund 5000 Bezahlterminals ist kostenintensiv und nimmt einige Zeit in Anspruch. Die vorliegende Lösung wurde von der Post unter Einbezug des BAKOM erarbeitet. Sie ist für die Post sowohl technisch wie auch wirtschaftlich umsetzbar und entspricht den gültigen gesetzlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen.

Alte Geräte werden schrittweise ersetzt

Um die neuen Debitkarten zu akzeptieren, müssen die heute im Einsatz stehenden Bezahlterminals technisch umgerüstet bzw. ausgetauscht werden. Die flächendeckende Einführung der neuen Geräte und somit der neuen Dienstleistung an den Postschaltern erfolgt schrittweise, um die Umstellung möglichst kosteneffizient und nachhaltig zu gestalten.

Gleichzeitig mit der Maestrokarte wird «V PAY», die Debitkarte von Visa, als Zahlungsmittel für die Bezahlung von postalischen Dienstleistungen und Drittprodukten in traditionellen Poststellen eingeführt. Beim Mobile-Payment fokussiert sich die Post vorläufig auf TWINT, die Lösung der gleichnamigen PostFinance-Tochter. Seit April 2016 kann an nahezu 3000 Schalterkassen mit TWINT bezahlt werden.

Einzahlungen in bar oder mit PF-Karte

Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs ist auf traditionellen Poststellen weiterhin mit der PostFinance Card oder in bar möglich, nicht aber mit Debit- oder Kreditkarten, da der Zahlungsverkehr im Gegensatz zu den üblichen postalischen Kaufgeschäften speziellen regulatorischen Vorgaben unterliegt.

Bei Post-Agenturen ist der Zahlungsverkehr mit Maestrokarte möglich, da dort aus Sicherheitsgründen keine Bareinzahlungen möglich sind. Bis Ende November 2016 kann in Post-Agenturen auch die «V PAY» Karte eingesetzt werden.