Medienmitteilungen

Bund genehmigt Jahresresultat 2016 der Post

An der vierten Generalversammlung der Schweizerischen Post AG hat der Bund als Alleinaktionär heute die Jahresrechnung 2016 des Konzerns mit einer Dividende von 200 Millionen Franken genehmigt und dem Verwaltungsrat die Entlastung erteilt. Er bestätigte zudem die Mitglieder des Verwaltungsrats der Post in ihren Ämtern.

In seiner Eigenschaft als alleiniger Aktionär genehmigte der Bund an der vierten Generalsversammlung der Post in Bern alle Anträge des Verwaltungsrats. Die Jahresrechnung mit einem Betriebsertrag von 8188 Millionen Franken und einem Konzerngewinn von 558 Millionen Franken wurde ebenso wie der Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2016 angenommen. Auch die Dividende von 200 Millionen Franken an den Bund hiess die Generalversammlung gut.

Mitglieder im Amt bestätigt

Neben Präsident Urs Schwaller wurden bis auf Andreas Schläpfer alle Mitglieder des Verwaltungsrats für eine zweijährige Amtsdauer bis zur ordentlichen Generalversammlung 2019 wiedergewählt. Andreas Schläpfer erreicht im September 2017 sein 70. Altersjahr. Gemäss den statutarischen Vorgaben der Post scheidet er an der Generalversammlung 2018 aus dem Verwaltungsrat aus, weshalb er lediglich für ein weiteres Jahr wiedergewählt wurde.

Die Post gehört auch nach der Umwandlung in eine spezialgesetzliche Aktiengesellschaft im Jahr 2013 zu 100 Prozent dem Bund.

Auskunft:
Oliver Flüeler, Medienstelle Post, 058 341 21 95, presse@post.ch