Medienmitteilungen

Post nimmt in Filialen keine Briefe und Pakete nach China mehr an

Aufgrund des Corona-Virus fallen zahlreiche internationale Flüge nach China aus. Der Versand von Briefen und Paketen aus der Schweiz in die Volksrepublik China ist daher vorübergehend nur eingeschränkt möglich. Bis auf Weiteres nimmt die Schweizerische Post in Postfilialen und in Filialen mit Partner keine Briefe und Pakete nach China mehr entgegen.

Viele internationale Fluggesellschaften haben ihre Flüge aufgrund des Corona-Virus nach China entweder stark reduziert oder gar eingestellt. Dies wirkt sich auch auf den internationalen Postversand von der Schweiz nach China aus. Daher kann die Post aktuell nur noch rund einen Drittel der eigentlich benötigten Kapazitäten für Sendungen nach China nutzen. In der Folge nimmt die Post per sofort und bis auf Weiteres in ihren Postfilialen sowie in den Filialen mit Partner keine Briefe und Pakete nach China mehr an.

Briefe und Pakete, die trotzdem zwingend nach China müssen, können Kundinnen und Kunden mit der Versandart «URGENT» weiterhin aufgeben. Allerdings können wir die angegebenen Zeiten bis zur Zustellung aktuell nicht mehr garantieren.

Import von Sendungen aus China

Für den Transport von Sendungen aus China in die Schweiz ist die chinesische Post zuständig. Die Schweizerische Post kann daher nicht ausschliessen, dass es infolge der sehr beschränkten Transportmöglichkeiten auch beim Import von Sendungen aus China in die Schweiz zu Verzögerungen kommt.

Auskunft:

Medienstelle Post, Jacqueline Bühlmann, 058 / 341 37 80, presse@post.ch