Medienmitteilungen

Die Post stärkt ihr Angebot durch Investitionen und Akquisitionen

Die Post unterstützt seit 170 Jahren die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in der Schweiz. Die Welt rund um uns herum verändert sich laufend, und die Post will auch künftig diese Entwicklung aktiv gestalten und für ihre Kundinnen und Kunden da sein. Dazu gehört insbesondere der Ausbau ihrer landesweiten Logistikinfrastruktur und die Digitalisierung ihrer Dienstleistungen. Dies tut die Post durch Investitionen in Höhe von rund 3 Milliarden Franken bis 2024. Dort, wo sinnvoll, wächst die Post punktuell über Akquisitionen auch anorganisch. Per 1. Juli 2021 übernimmt sie Livesystems.

Inhaltsbereich

Anlässlich seiner letzten Sitzung hat der Verwaltungsrat der Schweizerischen Post Investitionen von 125 Millionen Franken für den Bau von zwei neuen regionalen Paketzentren (RPZ) in Buchs (AG) und Pratteln gesprochen. Die Investitionen in die beiden Zentren, zusammen mit den neuen Zentren in Utzenstorf und Rümlang, sichern der Post zusätzliche Kapazitäten in der Paketverarbeitung ab Ende 2022. Diese werden die anhaltend steigende Nachfrage im Onlinehandel decken und kommen so den veränderten Bedürfnissen der Menschen in der Schweiz zugute.

Übernahme Livesystems: Die Post führt physische Geschäfte in die digitale Zukunft

Ein wichtiges Standbein für die Post ist heute das Verbreiten von physischer Werbung. Die Post will diesen Bereich in die digitale Zukunft führen. Sie will für ihre Geschäftskunden auch künftig Werbebotschaften verteilen. Deshalb hat die Post Livesystems gekauft.

Livesystems mit Sitz in Liebefeld (BE) ist darauf spezialisiert, Werbung via digitale Plakate und Bildschirme zu verbreiten – und zwar dort, wo sich die Menschen aufhalten: an Tankstellen, in Zügen, Bussen und Trams, an Bahnhöfen, in Läden und auch in Filialen der Post. «Die Übernahme von Livesystems ist ein logischer Schritt», sagt Johannes Cramer, Konzernleitungsmitglied und Leiter des Bereichs Logistik-Services der Post. «Wir tun das, was wir heute bereits physisch tun, künftig auch digital und können unseren Geschäftskunden die ganze Palette an Dienstleistungen bieten. Mit der Übernahme stärken wir unsere Position als Distributionskanal im Werbemarkt weiter und richten unser Angebot auf die Kundenbedürfnisse von morgen aus. Ich freue mich, das Team von Livesystems im Team Gelb begrüssen zu dürfen», sagt Johannes Cramer weiter.

Keine Veränderung für die Mitarbeitenden der Livesystems

Livesystems ist eine Anbieterin und Vermarkterin in den Bereichen Aussenwerbung und Onlinewerbung. Sie hat derzeit ein Netzwerk von über 8000 Werbescreens an öffentlichen, stark frequentierten Standorten, das sie erfolgreich vermarktet. Für die 89 Mitarbeitenden ergibt sich durch die Übernahme keine Veränderung. Sie bleiben auch in Zukunft bei Livesystems beschäftigt. Livesystems wird eine Tochtergesellschaft der Post. Sie wird nicht ins Stammhaus integriert, sondern agiert als eigenständiges Unternehmen im Konzern Post. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Übernahme beschränkt sich auf die Werbedistributions-Aktivitäten des Unternehmens. Die Redaktion der Nau Media AG wird nicht übernommen.

 

Auskunft:

Medienstelle Post, Léa Wertheimer, 058 341 08 84, presse@post.ch
Kontakt Livesystems, Oliver Chuard, 031 810 00 12, olivier.chuard@livesystems.ch