Hauptinhaltsbereich

Lieferroboter in der Logistik

Paketzustellung auf der letzten Meile

Die Schweizerische Post hat als eines der ersten Unternehmen in Europa Lieferroboter auf deren Eignung für die Warenzustellung auf der letzten Meile geprüft. An verschiedenen Standorten mit unterschiedlichen Partnern konnte die Post so wertvolle Erfahrungen mit der neuen Technologie sammeln.

Mit den Kundenbedürfnissen wandeln sich auch die Anforderungen an die Logistik. Zugleich bieten die technischen Entwicklungen laufend neue Möglichkeiten. Die Post will bei zukunftsweisenden Technologien eine führende Rolle übernehmen und frühzeitig eigene Erfahrungen sammeln. Neben Drohnen testete die Post dabei zur Ergänzung der bestehenden Logistik auch den Einsatz von Lieferrobotern.

Lieferroboter eignen sich für Sendungen, die flexibel, schnell und günstig in einer lokalen Umgebung befördert werden müssen. Diese Ad-hoc-Logistik auf der letzten Meile wird durch den Postboten heute nicht abgedeckt, weshalb Lieferroboter eine sinnvolle Erweiterung der Logistikkette darstellen können.

Lieferroboter können künftig dort eingesetzt werden, wo es ökonomisch sinnvoll und technisch machbar ist. Sie ergänzen die Zustellung und unterstützen den Paketboten, ersetzen ihn aber nicht.

Das early-Label der Post

Das early-Label der Post steht für Innovationen, welche die Post zusammen mit ihren Kunden testet und weiterentwickelt. Neue Produkte oder Dienstleistungen werden mit dem Label gekennzeichnet und bereits in einer frühen Phase am Markt lanciert, um Feedbacks und Inputs für die weitere Entwicklung zu gewinnen. Weitere Infos unter www.post.ch/early

Film: Die Post testet Lieferroboter