Hauptinhaltsbereich

Zur Übersicht

Forschungspartnerschaft der Post mit der ETH Zürich

Mitteilung vom 19.12.2016

Die Sicherheit und Zuverlässigkeit von IT-Systemen sowie Datenschutz sind zentral für die Wirtschaft und Gesellschaft, so auch für die Schweizerische Post. Aus diesem Grund hat sie mit dem Zurich Information Security and Privacy Center (ZISC) der ETH Zürich eine zehnjährige Forschungspartnerschaft abgeschlossen. Insbesondere in den Bereichen Security, Machine Learning, Analytics und Robotics sieht die Post vielversprechende Stossrichtungen der Zusammenarbeit.

Mit der neuen Partnerschaft möchte die Schweizerische Post insbesondere mehr über relevante digitale Technologien und deren Reifegrad lernen, mit denen sie ihr Kerngeschäft weiterentwickeln kann. Dieses ist eng verbunden mit der Sicherheit und dem Schutz von Daten sowie deren vertrauenswürdigem Transport. Beispiele für entsprechende digitale Post-Dienstleistungen finden sich im Bereich E-Government (E-Voting, SuisseID), E-Health (elektronisches Patientendossier) und bei der sicheren Kommunikation (E-Rechnungs- und Zahlungslösungen, IncaMail, E-Post Office, diverse Online-Dienstleistungen etc.). Neue digitale Trends in Bereichen wie Security, Machine Learning, Analytics oder Robotics werden das Kerngeschäft der Post weiter verändern. Die Post erhofft sich von der Partnerschaft ein vertieftes Verständnis dafür, um sich auf die Zukunft einzustellen.

Das ZISC erhält durch die Partnerschaft direkten Zugang zu wertvollen Erfahrungen aus der Praxis sowie zur Infrastruktur der Post. Ausserdem stärkt das Engagement der Post den Betrieb des OpenLab am ZISC, das unterstützt von der ETH Foundation den Austausch zwischen Forschenden der ETH und den Partnern aus der Wirtschaft fördern soll. «Die Post als eine der grössten IT-Dienstleisterinnen der Schweiz ist für die Wirtschaft und Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Wir freuen uns deshalb sehr, die Post als neue Partnerin des ZISC an unserer Seite zu wissen, um das Thema der Informationssicherheit gemeinsam voranzutreiben», sagt Lino Guzzella, Präsident der ETH Zürich.

Die Schweizerische Post arbeitet seit dem Jahr 1995 mit einer Reihe von Schweizer Hochschulen zusammen. Typischerweise handelt es sich um Institutionen in wissenschaftlichen Feldern, die für die Post von besonderem Interesse für die Weiterentwicklung ihres Kerngeschäfts sind. Die von der Post unterstützten Institutionen geniessen hundertprozentige wissenschaftliche Unabhängigkeit und arbeiten nur auf freiwilliger Projektbasis enger mit der Post zusammen.

Die ETH Zürich – Wo Zukunft entsteht

Freiheit und Eigenverantwortung, Unternehmergeist und Weltoffenheit: Die Werte der Schweiz sind das Fundament der ETH Zürich. Die Wurzeln unserer technisch-naturwissenschaftlichen Hochschule reichen zurück ins Jahr 1855, als die Gründer der modernen Schweiz diesen Ort der Innovation und des Wissens geschaffen haben. Studierende finden an der ETH Zürich ein Umfeld, das eigenständiges Denken fördert, Forschende ein Klima, das zu Spitzenleistungen inspiriert. Im Herzen Europas und weltweit vernetzt entwickelt die ETH Zürich Lösungen für die globalen Herausforderungen von heute und morgen.