Hauptinhaltsbereich

Zur Übersicht

Bareinzahlung an der Haustüre und zusätzliche Dienstleistungen

Mitteilung vom 02.03.2017

Die Post weitet ihr Angebot aus und führt zusätzliche Dienstleistungen ein. Die Neuerungen betreffen den Ausbau im Zahlungsverkehr, das Angebot in Partnerfilialen, die Zeitungszustellung bis am Mittag sowie die Sendungsabholung bei Kunden. Damit nimmt die Post die Bedürfnisse der Bevölkerung ernst und rückt mit ihrem Angebot noch näher zu ihren Kundinnen und Kunden.

Seit der Präsentation der Strategie zum Postnetz der Zukunft, Ende Oktober 2016, hat die Post einen ausführlichen Dialog mit der Bevölkerung, der Politik und der Wirtschaft aufgenommen. Dabei hat sie diverse Anliegen zur Grundversorgung aufgenommen. Die Post hat die Rückmeldungen sorgfältig analysiert und setzt bereits erste Neuerungen um. Die Analyse hat gezeigt, dass Verbesserungen im Bereich der Barzahlung, der Zustellung in ländlichen Gebieten sowie im Angebot in Ortschaften mit Partnerfilialen ein Bedürfnis sind. Die Post hat deshalb entschieden, neue Dienstleistungen einzuführen, die das bestehende postalische Angebot ideal ergänzen.

Bareinzahlungen an der Haustüre

Die Partnerfiliale bewährt sich als Alternative zur Poststelle sehr gut. Sie ist bei den Kunden beliebt. Sie stärkt die lokalen Partner und bietet Mehrwert für die Bevölkerung. Die grossen Stärken der Partnerfiliale sind zweifelsfrei die kundenfreundlichen und langen Öffnungszeiten. Allerdings kann der Barzahlungsverkehr aufgrund der Anforderungen an die Sicherheit sowie des Geldwäschereigesetzes nicht angeboten werden. Neu wird die Post per 1. September 2017 die Bareinzahlung am Domizil einführen und zwar in allen Ortschaften, die ausschliesslich über Partnerfilialen verfügen. Damit können Privatkundinnen und -kunden, die eine Bareinzahlung bevorzugen, diese neu an der Haustür tätigen.

Ausbau des Angebotes in Partnerfilialen

Die Post ermöglicht neu in Partnerfilialen die Aufgabe von Massensendungen. Per 1. September und wenn die Platzverhältnisse beim Partner es zulassen, wird die Aufgabe von Massensendungen für Gemeinden, Vereine und KMU in Partnerfilialen möglich. Dies ermöglicht den Kundinnen und Kunden kurze Wege.

Zustellung von abonnierten Tageszeitungen

In einigen Gebieten werden abonnierte Tageszeitungen nicht mit der Frühzustellung verteilt. Ab 1. September stellt die Post die abonnierten Tageszeitungen in Orten ohne Frühzustellung bis am Mittag zu. Damit entspricht die Post einem grossen Bedürfnis der Kunden.

Verbesserte Aufgabemöglichkeiten für KMU

Heute können KMU ihre Sendungen rund um die Uhr in Geschäftskundenboxen aufgeben. Die Zahl solcher Aufgabemöglichkeiten wird in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. Darüber hinaus holt die Post gegen Bezahlung die Sendungen direkt bei grösseren Unternehmen ab. Ab April 2017 wird auch der Abholservice gegen Bezahlung für KMU ausgebaut.

Bareinzahlungspilot für KMU

Die Post bietet bereits heute verschiedene Lösungen für Geschäftskunden an. Dazu gehören neben der klassischen Abholung von Bargeld beim Kunden auch die Lösung, dass beispielsweise ein Einzahlautomat beim Kunden installiert wird. Eine erste Pilotierung ist ab Mai 2017 geplant. Wenn sich die Dienstleistung bewährt und sich die Nachfrage bestätigt, soll dieses Angebot später in Ortschaften mit Partnerfilialen angeboten werden.

Moderne Grundversorgung in allen Landesteilen

Mit diesen Entscheiden unterstreicht die Post, dass sie für eine qualitativ hochstehende Grundversorgung in allen Landesregionen steht. Diese muss in der Balance zwischen den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden, den gesellschaftlichen Entwicklungen und der eigenwirtschaftlichen Finanzierung der Grundversorgung sein. Sie wird in der Entwicklung des Postnetzes den Dialog konsequent weiterführen. In einem nächsten Schritt wird sie in Gesprächen mit Kantonen und Gemeinden die Eckwerte des Postnetzes 2020 konkretisieren. 

Übersicht Massnahmen

Service Kundengruppe / Ort Umsetzung
Bareinzahlung am Domizil Privatkunden / Domizil 01.09.2017
Massensendungen in Partnerfilialen KMU / Partnerfilialen 01.09.2017
Zustellung abonnierter Tageszeitungen bis Mittag Privatkunden, KMU / Domizil 01.09.2017
KMU-Abholung KMU / Domizil 03.04.2017
Ausbau Aufgabemöglichkeiten für Geschäftskunden KMU / Industriezonen Laufend
Pilot Bareinzahlung KMU KMU / Domizil Mai 2017

Im Oktober 2016 hat die Post der Öffentlichkeit ihre Pläne für die Weiterentwicklung ihrer Zugangsmöglichkeiten bis 2020 präsentiert. Mit dieser Ankündigung ist die Post auf dem Weg, ein zukunftsfähiges Filialnetz mit einem breiten Angebot von physischen und digitalen Zugangsmöglichkeiten zu schaffen. Die Post zielt dabei bis 2020 auf mindestens 4000 Zugangsmöglichkeiten, wovon 800-900 eigenbetriebene Filialen sind. Damit weist die Post europaweit das dichteste Netz an Zugangsmöglichkeiten auf. Wo möglich und sinnvoll setzt die Post auf das seit Jahren erfolgreich etablierte Format «Partnerfilialen». Ergänzend werden je nach lokalem Bedürfnis Zugangsmöglichkeiten wie der Hausservice zum Zug kommen. Die Weiterentwicklung des Netzes findet im Dialog mit der Bevölkerung, den Gemeinden, Kantonen und Politik statt.

Auskunft:
Medienstelle Post, Léa Wertheimer, Leiterin Medienstelle, +41 58 341 08 84, presse@post.ch