Hauptinhaltsbereich

Zur Übersicht

Über 20 000 Weihnachtsbriefe

Mitteilung vom 09.01.2018

Viel zu tun hatten über die Festtage das Christkind und der Weihnachtsmann. Ganz genau 20 188 Kinderbriefe und Karten stellte die Post den beiden Weihnachtsikonen zu und war bei deren Beantwortung behilflich.

Von den 20 188 eingegangenen Kinderbriefen konnten 19 448 beantwortet werden. Das entspricht mit 96 Prozent dem langjährigen Durchschnitt. Bei den übrigen Briefen konnten das Christkind und der Weihnachtsmann mangels Absenderinformationen oder Hinweisen auf den Urheber leider keine Antwort verschicken.

Der grösste Teil der Briefe kommt nach wie vor aus der Westschweiz (11 267 Briefe), gefolgt von der Deutschschweiz (3815 Briefe) und der italienischen Schweiz (3411 Briefe).

Weihnachtsgeschichten finden Gehör

Erstmals hat die Post 2017 drei Weihnachtsgeschichten auch als Hörspiele zur Verfügung gestellt. Das Angebot auf www.soundcloud.com/swisspost wurde rege genutzt: Rund 2500 Mal wurden die Geschichten angehört. Auf den Social-Media-Kanälen der Post gingen dazu zahlreiche positive Reaktionen ein.

Seit über 60 Jahren werden die Briefe an den Weihnachtsmann und das Christkind von einem Team von weihnächtlichen Gehilfen in Chiasso gelesen, nach Sprachen sortiert und – falls es die Qualität der Absenderadresse erlaubt – in drei Landessprachen sowie in Englisch beantwortet.

Auskunft:
Jacqueline Bühlmann, Medienstelle Post, 058 341 37 80, presse@post.ch