Soziales Engagement

Anchor Navigation

Die Post nimmt ihre soziale Verantwortung wahr und unterstützt wohltätige Projekte. Sie leistet so einen Beitrag zur gesellschaftlichen Solidarität und zu Themen mit Auswirkung auf Mensch und Umwelt.

Inhaltsbereich

Vogelsicht: Kinder und Architekt während einer Projektwoche in der Schulturnhalle. Copyright: Mayk Wendt

Briefmarkenfonds

Wer eine Sondermarke mit Zuschlag kauft, tut Gutes: Ein Teil des Betrages unterstützt direkt namhafte Organisationen wie Pro Patria und Pro Juventute. Weitere Gelder fliessen zudem in den Briefmarkenfonds. Mit diesem fördert die Post verschiedene Kultur- und Sozialprojekte, häufig mit Fokus Jugendarbeit: Baukulturvermittlung für Kinder und Jugendliche im Unterengadin durch CreacumünTarget not accessible, Hommage2021Target not accessible-Ausstellung anlässlich 50 Jahre Frauenstimm- und Frauenwahlrecht, Präventionsprojekt von NCBITarget not accessible zu sexuellen Übergriffen unter Jugendlichen oder Sensibilisierung für nachhaltigen KonsumTarget not accessible durch die Stiftung Biovision.

Die vermeintlich kleinen Beträge zeigen grosse Wirkung: 2020 gingen insgesamt rund 100 000 Franken an sieben Non-Profit-Organisationen. Bereits mehr als 200 Projekte erhielten in den vergangenen 30 Jahren Gelder aus dem Briefmarkenfonds.

Formular für Förderanfrage Briefmarkenfonds

Inhaltsbereich

zweimal Weihnachten

2 x Weihnachten

10 000 Pakete für «2 x Weihnachten»

«2 x Weihnachten» ist eine gemeinnützige Aktion, die gemeinsam vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK), von Coop, von der SRG SSR und der Schweizerischen Post getragen wird. Die Bevölkerung spendet während der Weihnachtszeit Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs. Die Post transportiert diese kostenlos ins Logistikcenter des SRK in Wabern (Bern), wo sie von Postmitarbeitenden und Freiwilligen des SRK sortiert und an Bedürftige im In- und Ausland weiterverteilt werden.

Weitere Informationen zu «2 x Weihnachten»

Inhaltsbereich

Ein Brief an den Weihnachtsmann.

Aktion Christkind

Das Christkind erhält Hilfe durch die Post

Über 20 000 Kinderbriefe ans «Christkind im Himmel» oder den «Samichlaus am Nordpol» kommen jedes Jahr am richtigen Ort an. Und in den meisten Fällen gibts auch eine Antwort – dank den Angestellten der Post, die vor den Festtagen als Stellvertreter wirken.

Tausende fantasievolle Wunschzettel und Briefgrüsse erreichten im letzten Winter die Schweizerische Post. Und weil den Kindern die Fantasie auch künftig nicht abhandenkommen wird, dürfen sich die fünf «Christkinder» und «Samichläuse» bei der Post jedes Jahr auf noch mehr Briefe freuen.

Kinder können mitmachen, indem sie ihre Zeichnung oder ihren Brief in einem Kuvert mit einer schönen Briefmarke frankiert an das «Christkind im Himmel» oder den «Samichlaus am Nordpol» senden.

Rund ums Thema

Wirtschaftssponsoring

Mehr erfahren

Engagements für die Schweiz

Mehr erfahren

Sponsoringanfrage

Mehr erfahren

Inhaltsbereich