Corporate-Responsibility-Strategie
Nachhaltig erfolgreich

Wie kann die Post zur Lösung drängender ökologischer und sozialer Probleme beitragen? Antworten gibt auch unsere Corporate-Responsibility-Strategie.

Nachhaltigkeit hat viele Facetten – vor allem bei einem Unternehmen wie der Post, das in so unterschiedlichen Märkten tätig ist. Entsprechend vielseitig ist unser Engagement für eine lebenswerte Umwelt und Gesellschaft: Für den Klimaschutz steigern wir den Anteil erneuerbarer Energien und verbessern unsere Energieeffizienz. Bei unseren Lieferanten setzen wir uns für faire Arbeitsbedingungen und ökologische Massnahmen ein. Und indem wir soziale und kulturelle Projekte fördern, geben wir den Menschen in unserem Land etwas zurück. 

Strategie und Themen

Was wir für die Zukunft erreichen wollen und was wir in der Gegenwart dafür tun: Das definieren wir in unserer Corporate-Responsibility-Strategie. Im regelmässigen Austausch mit Expertinnen und Experten sowie in Stakeholderbefragungen ermitteln wir die wichtigsten Themen. Zu diesen entwickeln wir Ziele und strategische Stossrichtungen. Wir beschliessen Massnahmen und setzen sie um. 

Für den Klimaschutz wollen wir unsere CO2-Effizienz weiter verbessern. Dazu investieren wir bei Fahrzeugen, Gebäuden, Anlagen und Geräten in energieeffiziente Technologien und setzen erneuerbare Energien ein. Wir fördern und entwickeln umweltfreundliche Logistik- und Mobilitätslösungen. Durch den «pro clima»-Versand kompensieren wir CO2-Emissionen und unterstützen Klimaschutzprojekte.

Unser Klimaziel

Das Klimaziel der Post steht im Einklang mit der Stabilisierung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius bis 2100. Dazu wollen wir für jede transportierte Sendung, jeden beförderten Passagier, jede Transaktion und jeden beheizten Quadratmeter bis 2020 die CO2-Effizienz um 25% steigern (Basisjahr 2010). Langfristig wollen wir unsere Dienstleistungen in allen vier Märkten möglichst emissionsfrei anbieten.

Was wir heute schon umsetzen

Erneuerbare Energien
  • Wir beziehen unseren gesamten Strom zu 100% in der Schweiz aus erneuerbaren, «naturemade basic»-zertifizierten Energien. Mindestens 10% ist «naturemade star»-zertifizierter Ökostrom aus Kleinwasserkraftwerken, Biomasseanlagen, Solaranlagen oder Windturbinen. 
  • Wir betreiben auf den Dächern unserer Brief- und Paketzentren einige der grössten Fotovoltaikanlagen der Schweiz.
Alternative Antriebe
  • Jährlich transportiert die Post Millionen Briefe, Pakete und Fahrgäste von A nach B. Fast die Hälfte aller Postfahrzeuge ist dabei bereits mit alternativen Antrieben unterwegs: zum Beispiel mit Ökostrom oder Biodiesel.
  • Die rund 6000 dreiräderigen Postroller in der Zustellung fahren mit Ökostrom aus der Schweiz. 
  • Bei den Lieferwagen baut die Post den Anteil an Elektrofahrzeugen aus.
  • In einem Pilotprojekt testen wir die Weiternutzung ausrangierter Rollerbatterien.
  • Hybrid- und Elektrobusse von PostAuto rollen auf Schweizer Strassen. 
Transportlogistik
  • Wo möglich die Schiene, wo nötig die Strasse: So lautet unsere Devise beim Transportieren von Brief- und Paketsendungen. 
  • Wir optimieren Wegstrecken und die Auslastung unserer Fahrzeuge. Für grosse Frachten nutzen wir Doppeldeckersattelauflieger, die bis zu 50% mehr laden können. So reduzieren wir die Anzahl der Fahrten. 
  • Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind im sparsamen Fahrstil «Eco-Drive» ausgebildet.
Gebäude und Haustechnik
  • Bei Neubau und Ersatz bestehender Wärmeerzeugungsanlagen verzichtet die Post grundsätzlich auf die Verwendung fossiler Brennstoffe. Wir heizen mit Wärmepumpen, verwenden mindestens 10% Biogas bei gasbeheizten Gebäuden und gewinnen die Abwärme unserer Rechenzentren zurück. Den Ersatz alter Ölheizungen treiben wir rasch voran.
  • Bei Neubauten und Modernisierungen setzen wir auf den ganzheitlich nachhaltigen Baustandard «DGNB-System Schweiz». 
  • Wir verbessern unsere Haustechnik laufend durch Energieoptimierungsprogramme.
  • Bei der Beschaffung von IT-Hardware wie Servern, Notebooks oder Bildschirmen setzen wir auf stromsparende Technologien und verringern so den Energie- und Kühlbedarf unserer Gebäude.
Ökologische Angebote
  • Mehrwegverpackungen: Setzen Sie auf die wiederverwendbare Dispobox, fällt beim Versand gleich gar kein Verpackungsabfall mehr an. 
  • Die Post informiert im Voraus über ankommende Pakete und eingeschriebene Briefe. Steuern Sie, wann, wo und wie Sie Ihre Sendungen erhalten möchten. Keine vergeblichen Zustellversuche und Abholfahrten: So vermeiden wir gemeinsam CO2-Emissionen.
  • Mit der Versandlösung ThermoCare transportieren wir Arzneimittel passiv temperiert zusammen mit allen anderen Paketen. Dadurch können wir auf gekühlte Lieferwagen und Extrafahrten verzichten.
«pro clima»-Versand

Briefe, Pakete und Güter zu sortieren und zu transportieren, verursacht CO2-Emissionen. Mit dem Postversand «pro clima» können Sie die Emissionen gegen einen Zuschlag von wenigen Rappen kompensieren. Die Beiträge investieren wir in hochwertige Klimaschutzprojekte im In- und Ausland.

Die Post selbst verschickt alle eigenen Sendungen sowie Inlandbriefe und PromoPost-Sendungen der Kundinnen und Kunden klimaneutral und übernimmt die «pro clima»-Zuschläge. 

Nachhaltige Mobilität für Mitarbeitende

  • Die Mitarbeitenden der Post profitieren von Vergünstigungen im öffentlichen Verkehr und haben Zugang zum Mobility Carsharing und zu Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. 
  • Die Post stellt ihnen gratis mehr als 2 500 Velos und E-Bikes in allen PubliBike-Netzen an über 500 PubliBike-Stationen zur Verfügung. Elektrische Lastenräder von «carvelo2go» erhalten sie vergünstigt.
  • An grösseren Standorten gibt es Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

Bevor wir etwas bestellen oder Aufträge vergeben, schauen wir genau hin: Bei Lieferanten setzen wir uns für sozialverträgliche Arbeitsbedingungen und ökologische Massnahmen ein. Dabei berücksichtigen wir Faktoren wie Lebenszykluskosten, Klimaneutralität und Kreislaufwirtschaft.

Fair, nachhaltig, umweltbewusst

Wer näht die Kleidung der Post-Mitarbeitenden – und unter welchen Arbeitsbedingungen? Wie können wir mit der Erneuerung unserer Druckerflotte Energie sparen und CO2-Emissionen senken? Für eine soziale und ökologische Beschaffung integrieren wir konsequent Nachhaltigkeitskriterien in unsere Ausschreibungen. Wir verlangen von Lieferanten Transparenz und achten auf einen durchgängig nachhaltigen Produktlebenszyklus, an dessen Ende ein neuer Verwendungszweck steht.

So sorgen wir für Transparenz entlang der Lieferkette

  • Alle Lieferanten müssen den Sozial- und Ethikkodex der Post unterzeichnen.
  • Strategische Lieferanten unterziehen wir zusätzlich einer Risikobewertung.
  • Wir sind Mitglied der Fair Wear Foundation und halten damit strenge Sozialstandards bei der Herstellung unserer Kleidung ein. Die Erkenntnisse daraus wenden wir bei anderen Warengruppen an.
  • Nach Möglichkeit beschaffen wir kreislauffähige Produkte – zum Beispiel beim Mobiliar. 

Aus einer Postuniform wird eine Tasche, Batterien aus Elektrorollern dienen als Stromspeicher, der Bergbauer trägt Pöstlerschuhe: beste Beispiele für unsere Lösungen im Sinne der Kreislaufwirtschaft (KLW).

Ressourcen effizient nutzen

Reparieren, wiederverwenden, verwerten: Die Nutzungsdauer vieler Materialien, Geräte oder Arbeitsmittel lässt sich mit guten Ideen verlängern. Entsprechende Geschäftsmodelle im Bereich der Kreislaufwirtschaft verfolgen das Ziel, Produktkreisläufe zu schliessen und so Ressourcen zu schonen. Dafür braucht es auch intelligente Logistiklösungen. Hier baut die Post ihre Kompetenzen aus und unterstützt ihre Geschäftskunden. 

Hier setzen wir an 

  • Ausgediente Batterien aus Elektrorollern setzen wir in einem Pilotprojekt als Stromspeicher in Gebäuden mit Solaranlagen ein.
  • Gebrauchte Nespresso-Kaffeekapseln holt unser Zustellpersonal zu Hause ab und führt sie dem Recycling zu – im Rahmen von coop@home-Bestellungen auch PET-Flaschen, Tragtaschen und Schutzkartons.
  • Wer sich über die Plattform sharely zum Beispiel eine Bohrmaschine ausleiht, kann diese einfach mit der Post verschicken.
  • Wir entwickeln Kreislaufwirtschaftslösungen für Geschäftskunden.

Wir wollen den Menschen in unserem Land etwas zurückgeben. Deshalb gehen wir Partnerschaften mit sozialen Organisationen ein und unterstützen Kulturprojekte. Unsere Mitarbeitenden engagieren sich regelmässig bei Freiwilligeneinsätzen. 

Breites kulturelles und soziales Engagement 

Die Post hat eine lange Sozialtradition. Wir fördern gemeinnützige Projekte sowie Institutionen. Dies mit Sachleistungen, aber auch mit finanziellen oder personellen Ressourcen: Unsere Mitarbeitenden pflegen auch schon mal Wanderwege oder sortieren gespendete Weihnachtsgeschenke für das Rote Kreuz.

Sondermarken und Briefmarkenfonds

Mit der Herausgabe von Sondermarken mit Zuschlag unterstützt die Post direkt namhafte Organisationen wie Pro Patria und Pro Juventute bei der Mittelbeschaffung und Vermittlung ihrer Botschaften. Ein Teil der Einnahmen fliesst zudem in den Briefmarkenfonds. Er kommt verschiedensten kulturellen und sozialen Projekten zugute, häufig mit dem Fokus Jugendarbeit. Selbst kleine Beiträge bewirken dabei viel. So kann beispielsweise der Verein Swiss Music Archives (SMA) Popkulturgut erhalten und öffentlich zugänglich machen. Auch Sprachaustauschprogramme für Jugendliche oder Kinderzirkusse hat die Post so gefördert.

Für Ihr Sozial- oder Kulturprojekt mit Nachhaltigkeitsbezug und überregionaler Wirkung können Sie hier eine Förderanfrage an den Briefmarkenfonds ausfüllen.

Das macht die Post konkret

  • Bei der Aktion 2 x Weihnachten für Bedürftige im In- und Ausland transportiert die Post Pakete kostenlos ins Logistikcenter des SRK, wo die Spenden von Postmitarbeitenden und Freiwilligen sortiert werden.
  • Als Hauptpartnerin der Schweizer Wanderwege motiviert die Post ihre Mitarbeitenden zu Freiwilligeneinsätzen, bei denen sie Unterhaltsarbeiten verrichten.
  • Die Post unterstützt junge Schweizer Kunstschaffende: unter anderem durch den Aufbau und die Pflege der posteigenen Kunstsammlung. 

Knapp 60 000 Menschen aus 140 Nationen in mehr als 100 Berufen bringen uns als Post voran. Die Vielfalt unserer Mitarbeitenden trägt massgeblich zu unserem Erfolg bei. Deshalb bieten wir ihnen moderne Arbeitszeitmodelle, eine vorbildliche Gesundheitsförderung und viele Möglichkeiten, ihre Kompetenzen auszubauen. 

Kompetenzen stärken

Die Post setzt auf eine vielfältige und agile Arbeitswelt. Wir fördern die Leistungsfähigkeit sowie die physische und psychische Gesundheit unserer Mitarbeitenden in allen Lebensphasen – gerade bei steigendem Alter. Dazu prüfen wir laufend neue Möglichkeiten und Arbeitsmodelle. Wir stärken unsere Mitarbeitenden und fördern ihre Arbeitsmarktfähigkeit – auch im Hinblick auf die Digitalisierung.

Das bietet die Post als Arbeitgeberin

  • Wir betreiben das Pilotprojekt «Arbeits(zeit)modelle» zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit von Betriebsmitarbeitenden 55+. 
  • Im Rahmen der Work-Smart-Initiative ermöglichen wir moderne, flexible Arbeitsmodelle. 
  • Die Sozialberatung der Post unterstützt Mitarbeitende bei persönlichen Herausforderungen wie zum Beispiel finanziellen Problemen.
  • Die Post pflegt ein Management der Vielfalt und berücksichtigt dabei verschiedene Generationen, Kulturen, Nationalitäten, Lebensformen und Menschen mit medizinischen Einschränkungen.

Bei der täglichen Arbeit sind unsere Mitarbeitenden verpflichtet, Gesetze, Standards und interne Verhaltensregeln einzuhalten. 

Sorgfalt in der Unternehmensführung

Mit Compliance unterstützt die Post ihre Mitarbeitenden, in ihrer Arbeit die Gesetze und internen Vorgaben zu beachten. Neben glaubwürdigen Werten und einem klaren Bekenntnis gehört zur Compliance – als Bestandteil einer sorgfältigen Unternehmensführung – ein internes, an den konkreten Risiken ausgerichtetes Management-System. Eine gute Compliance ist ein selbstverständlicher Teil unternehmerischer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. 

Der Post anvertraute Daten sowie unsere Informationssysteme und Dienstleistungen schützen wir angemessen und verantwortungsbewusst. Wir stellen sicher, dass die Produkte der Post hinsichtlich Verfügbarkeit, Integrität, Vertraulichkeit und Nachvollziehbarkeit den Erwartungen unserer Kundinnen und Kunden entsprechen. 

Integrität und Vertraulichkeit schützen

Um unsere Ziele im Hinblick auf die Datensicherheit zu erreichen, kombinieren wir bauliche, technische und organisatorische Massnahmen. Dabei richten wir uns nach gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben. Wir orientieren uns an internationalen Standards für Informationssicherheit. Die Post Informatik und ausgewählte Produkte sind unter anderem nach ISO/IEC 27001 zertifiziert. 

Wir beobachten die aktuelle Bedrohungslage und die Trends der Technologieentwicklung. Permanent arbeiten wir daran, Schwachstellen in Systemen und Prozessen zu erkennen und zu korrigieren. Damit sich unsere Kundinnen und Kunden und unsere Mitarbeitenden auf die Post verlassen können.

Was tun, wenn sich jemand aus dem Team Betrügereien erlaubt? Oder man einen Verdacht auf Wirtschaftsdelikte hat? Für Fälle wie diese haben wir Post PostCourage eingerichtet: eine Meldestelle, die den Whistleblowern vollkommene Anonymität gewährleistet.