Hintergründe

In 48 Stunden zur digitalen Tourismus-Lösung

Marc Sallin, Solution Architekt bei der Post, hat sich bei der Hackathon-Veranstaltung «BärnHäckt» mit drei Kollegen der Challenge von BE! Tourismus gestellt und mit der Lösung für einen überregionalen digitalen Visitor Pass den ersten Platz gewonnen.

Fabio Stüssi

Inhaltsbereich

Das Gewinner-Team, v.l.n.r: Oliver Hofmann, Christoph Seiler, Christoph Keller, Marc Sallin / ©bernhackt.ch
Das Gewinner-Team, v.l.n.r: Oliver Hofmann, Christoph Seiler, Christoph Keller, Marc Sallin / ©bernhackt.ch

48 Stunden Zeit hatten die Teams, die sich am Wochenende vom 4.–6. September 2020 bei der Hackathon-Veranstaltung BärnHäckt einer Challenge stellten, um eine funktionierende Softwarelösung zu entwickeln und zu präsentieren. Bei einem Hackathon, einer Art Programmierwettbewerb, stellen sich Teilnehmer aus dem IT-Bereich in Teams formiert einer Aufgabe, die in einer vorgegebenen Zeit gelöst werden muss.

In einem dieser Teams war auch Marc Sallin, Solution Architekt bei Informatik Post, vertreten. Zusammen mit drei Kollegen, die er aus einer früheren Anstellung kennt, hat er sich der Challenge der BE! Tourismus AG gestellt, die eine digitale Lösung für einen überregionalen Visitor Pass suchten. Die neue Digitallösung soll die bestehenden analogen und digitalen Gästekarten der einzelnen Tourismusdestinationen im Kanton Bern zusammenfassen.

Mit Ihrer App unter dem Arbeitstitel «Tuuri» entwickelte das Team um Marc Sallin eine innovative Lösung, die eine einfache Bedürfnis-Analyse per Swipe-Funktion, die Anzeige und Buchung von touristischen Angeboten in den unterschiedlichen Destinationen, sowie Mobile Ticketing und Payment umfasst.

In einem 3-minütigen Pitch überzeugte das Team die Jury und gewann den ersten Preis, der mit einer Gewinnsumme von 3 000 Franken dotiert ist.

verfasst von

Fabio Stüssi