Menschen

Barrierefreiheit für alle

Ob für Kundinnen, Kunden oder Mitarbeitende – die Post setzt sich für den hindernisfreien Zugang ein.

Claudia Langenegger

Copyright: iStock

Wer eine Sehbehinderung hat, gehörlos ist der im Rollstuhl sitzt, hat im Alltag immer wieder mit Hindernissen zu kämpfen. Auch wer nicht gut sieht oder hört, gerät in unserer sich stets schneller bewegenden Welt an Grenzen. Die Post setzt sich auf vielfältige Weise dafür ein, dass sie eine Post für alle ist.

Die digitale Welt für alle

Die Websites post.ch und postfinance.ch sind barrierefrei aufbereitet und dementsprechend von der Stiftung «Zugang für alle» zertifiziert: Die Websites funktionieren mit der Sprachausgabe, sind per Tastatur bedienbar und die Bilder werden mit Alternativtexten erklärt. Für gehörlose Menschen sind die Videos untertitelt.

Kundenkontakt – einfach und unkompliziert

Auch die neuen Filialen sind hindernisfrei eingerichtet, viele werden derzeit umgebaut. 2014 hat die Post mit der Fachstelle für behindertengerechtes Bauen barrierefreie Schalter entwickelt: Es gibt beispielsweise offene Theken, Tischanbauten für Menschen im Rollstuhl und schwenkbare Kartenleser. Postomaten werden bei Mehrfachstandorten wo möglich tiefer eingebaut.

Besserer Zugang auf vier Rädern

Auch PostAuto sorgt mit verschiedenen Massnahmen für Barrierefreiheit: Die Fahrgastinformation auf den Bildschirmen werden laufend optimiert, bei 90 Prozent aller Postautos gibt es Hublifte und Rollstuhlrampen, und es werden wenn möglich Niederflurbusse eingesetzt.

Vielfalt in der Arbeitswelt

Auch bei den Mitarbeitenden ist für Integration gesorgt. PostLogistik arbeitet in Hinwil mit einer Lieferfirma, die von einem gehörlosen Ehepaar geführt wird, bei PostFinance arbeitet seit vielen Jahren eine Frau, die seit Geburt an Muskelatrophie erkrankt ist und im Sprachdienst der Post macht eine junge Frau ein Praktikum, die blind ist. In Bern arbeitet die Personalabteilung mit der Stiftung Rossfeld zusammen – regelmässig nimmt sie Lehrlinge aus dem Rossfeld im Team auf.

verfasst von

Claudia Langenegger

Redaktorin