Post und Politik
Die Post im Dialog mit ihren Anspruchsgruppen

Anchor Navigation

Die Schweizerische Post steht in einem vielschichtigen Spannungsfeld zwischen politischen und regulatorischen Anforderungen, gesellschaftlicher Akzeptanz sowie wirtschaftlichen Interessen. In diesem Spannungsfeld verfolgt die Post das Ziel, Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse im Dialog mitzugestalten und ihre politischen Positionen einzubringen. Damit stellt die Post sicher, dass sie ihre Unternehmensziele im Rahmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung erreichen kann.

Vielfältige Anspruchsgruppen

Die Post gehört der Allgemeinheit, hat einen Service-public-Auftrag und ist einer der grössten Arbeitgeber der Schweiz. Deshalb hat die Post eine Vielzahl von politischen Anspruchsgruppen, die ihr gegenüber vielfältige Interessen und Erwartungen vertreten.

Die Post pflegt mit all diesen Anspruchsgruppen einen regelmässigen Dialog und tauscht sich mit ihnen über wichtige Themen wie die Qualität der Grundversorgung, die Preispolitik und die Entwicklung des Poststellennetzes aus. Sie informiert ihre Anspruchsgruppen frühzeitig und transparent über ihre Tätigkeiten und Vorhaben. So kann sie ihre politischen Interessen glaubwürdig, einheitlich und proaktiv vertreten. Die Pflege der Kontakte geschieht auf der internationalen, der nationalen wie auch auf der regionalen Ebene.

Wichtigste Anspruchsgruppen der Post

  • UPU
  • IPC
  • PostEurop
  • Bundesparlament
  • Parteien
  • Nationale Verbände und Organisationen
  • Kantonsparlamente
  • Gemeinden
  • Kantonale Verbände

Politische Positionen der Post

Politik und Internationales

Schreiben Sie uns

politik@post.ch

Unsere Adresse


Die Schweizerische Post AG
Politik und Internationales
Wankdorfallee 4
3030 Bern

Für Gehörlose

Für gehörlose oder hörbehinderte Personen