Die Post wird durch Steuergelder finanziert
Stimmt das? Nein!

Inhaltsbereich

Die Post
Kein Rappen aus Steuergeldern

Die Post erhält für die Erbringung des Grundversorgungsauftrags keine Subventionen oder Steuergelder, sondern finanziert ihn aus eigenen Mitteln.

Dividenden und Steuern für den Bund

Bei der Post fliesst das Geld sogar in die Gegenrichtung: Die Post zahlt dem Bund, ihrem alleinigen Besitzer, eine jährliche Dividende von zuletzt 50 Millionen Franken. Zudem entrichtete die Post 2021 rund 230 Millionen Franken an Steuern und Abgaben.

Anders ist es bei PostAuto. Die PostAuto-Linien werden von Bund und Kantonen bestellt und die entstehenden Defizite abgegolten.

Umsatz zu 86% im freien Wettbewerb

Die Post erwirtschaftet rund 86% ihres Umsatzes im freien Wettbewerb in Konkurrenz zu anderen Anbietern auf dem Markt. Die Post erfüllt dabei zusätzlich ihre im Gesetz verankerte Aufgabe der Grundversorgung. Für Leistungen im freien Wettbewerb gelten für die Post gleichen Regeln wie für private Anbieter.

Erfahren Sie mehr
#YellowMyths

 
Eyecatcher Titel Mach den Fakten-Check

Weitere gängige Meinungen zur Post
Fakt oder bloss Klischee

Die Post ist ein staatlicher Monopolbetrieb.

Stimmt das?

Die Post baut laufend Leistungen ab.

Stimmt das?

Die Post bringt nur Briefe und Pakete.

Stimmt das?

Die Post vernachlässigt ihr Kerngeschäft.

Stimmt das?